Schalke

Schalkes Ex-Torwart Fährmann spielt bei Norwich keine Rolle

Erst auf Schalke, nun bei Norwich City in der Premier League: Ralf Fährmann, der ehemalige Kapitän der Königsblauen, ist als Torwart nur zweite Wahl.

Erst auf Schalke, nun bei Norwich City in der Premier League: Ralf Fährmann, der ehemalige Kapitän der Königsblauen, ist als Torwart nur zweite Wahl.

Foto: firo Sportphoto/ Jürgen Fromme

Gelsenkirchen.  Ralf Fährmann wird in der Premier League nicht berücksichtigt. „Stand jetzt wird Ralf nach Schalke zurückgehen“, sagt Berater Stefan Backs.

Eigentlich sollte es besser werden als in der vergangenen Saison beim FC Schalke 04, nachdem der Kapitän seinen Stammplatz zwischen den Pfosten an Alexander Nübel verloren hatte. Doch auch bei Norwich City, dem Aufsteiger in die Premier League, ist der ausgeliehene Ralf Fährmann nur zweite Wahl. Seine Euphorie scheint dies jedoch nicht zu bremsen. Noch nicht. „Ihm gefällt es sehr gut in England“, sagt Fährmann- und Nübel-Berater Stefan Backs im Gespräch mit fussballtransfers.com. „Sowohl der Klub als auch der Fußball, der hier gespielt wird, faszinieren ihn.“

Bislang ist der 30-jährige Ralf Fährmann, dessen Leihe bis zum Saisonende datiert und ohne Kaufoption ist, nur ein einziges Mal zum Einsatz gekommen – und zwar im Ligapokal gegen Crawley Town aus der League Two, bei der 0:1-Niederlage. „Er wusste vorher nicht, dass er nicht spielen wird. Allerdings hat ihm der Trainer auch keine Einsatzgarantie gegeben“, sagt Stefan Backs. Norwich-Coach Daniel Farke (42), der ehemalige Dortmunder, schenkt in der Premier League Tim Krul (31) das Vertrauen, dem niederländischen Torwart der Aufstiegssaison.

Stefan Backs: „Ralf ist ein sehr umgänglicher Mensch“

„Er versteht sich gut mit Tim Krul“, erzählt Stefan Backs. „Ralf ist ein sehr umgänglicher Mensch. Trotzdem will natürlich jeder Spieler gerne spielen.“ Und der Berater schließt ein vorzeitiges Ende des Leihgeschäfts auch für den Fall aus, dass der Schalker Publikumsliebling in der Hinrunde bei Norwich City, dem Tabellenvorletzten nach vier Partien (drei Punkte), überhaupt nicht mehr zum Einsatz kommen sollte.

Ralf Fährmann ist fest gewillt, den Konkurrenzkampf bei den Kanarienvögeln anzunehmen. Dies gilt offensichtlich auch schon für die Saison 2020/21. „Stand jetzt wird Ralf nach Schalke zurückgehen“, sagt Stefan Backs. „Natürlich muss man auch die Entwicklung bei Alexander Nübel abwarten.“ Und inzwischen ist bei den Königsblauen ja noch ein Schlussmann, der erst kürzlich angekündigt hat, die Nummer eins werden zu wollen: U-21-Nationaltorwart Markus Schubert (21).

Leserkommentare (3) Kommentar schreiben