Schalke

Schalkes Guido Burgstaller kennt Philippe Coutinho schon

Schalkes Guido Burgstaller freut sich, dass er am Samstagabend gegen den FC Bayern München spielen darf.

Schalkes Guido Burgstaller freut sich, dass er am Samstagabend gegen den FC Bayern München spielen darf.

Foto: Marius Becker / dpa

Gelsenkirchen.  „Das ist gut für die deutsche Liga, wenn so ein Superstar kommt“, sagt Schalkes Stürmer Guido Burgstaller über Bayern Münchens Philippe Coutinho.

Der FC Bayern München hat sich mal eben den 55-maligen brasilianischen Nationalspieler Philippe Coutinho vom FC Barcelona ausgeliehen und wird deshalb wohl am Samstagabend (18.30 Uhr) mit noch mehr Qualität beim FC Schalke 04 zu Gast sein. „Das ist gut für die deutsche Liga, wenn so ein Superstar kommt“, sagt Schalkes Stürmer Guido Burgstaller. „Das tut der Bundesliga sicherlich gut.“

Und der Österreicher kann seinen Teamkollegen – ebenso wie sein Landsmann Alessandro Schöpf – sogar erzählen, dass er diesen Philippe Coutinho schon einmal als Gegenspieler hatte, nämlich am 10. Juni des vergangenen Jahres, als die Brasilianer ihren letzten Test vor der Weltmeisterschaft mit 3:0 im Wiener Ernst-Happel-Stadion gewannen. Dabei trug sich der Neu-Münchner auch in die Torschützenliste ein – neben Gabriel Jesus und Neymar.

Burgstaller: „Die Bayern haben genügend Spieler auf diesem Niveau“

Trotz dieser Coutinho-Verpflichtung ist es aber so, dass Guido Burgstaller den Deutschen Meister der vergangenen sieben Jahre als Gesamtpaket sieht. „Die Bayern haben genügend Spieler auf diesem Niveau“, sagt er. „Da macht der eine Spieler den Kohl auch nicht fett.“

Es herrscht vor allem Freude bei den Königsblauen, und da juckt es sie anscheinend auch nicht, dass sie sich schon am zweiten Bundesliga-Spieltag mit dem Team von Trainer Niko Kovač messen müssen. Oder? „Da machen wir uns gar keine Gedanken drüber“, sagt Guido Burgstaller. „Gegen so einen großen Klub zu spielen, macht Spaß. Wir wollen dagegenhalten und vielleicht was mitnehmen.“

Schalke braucht ein guten und München einen nicht so guten Tag

Wie genau der Rekordmeister zu schlagen sein könnte, weiß Guido Burgstaller nicht. Noch nicht. „Wir werden besprechen, was der Trainer vorhat, welchen Matchplan er uns gibt“, sagt er. Nichtsdestotrotz ist der 30-Jährige, der in unserer Einzelkritik als bester Schalker nach dem 0:0 zum Saisonstart in Mönchengladbach die Note 2,5 erhalten hat, davon überzeugt, dass auch Bayern München Schwächen habe.

„Aber wir müssen alle einen guten Tag erwischen, damit wir die auch erwischen können“, formuliert Guido Burgstaller. „Und vielleicht haben die Bayern mal nicht einen so guten Tag, dann ist da vieles möglich, gerade bei uns zu Hause.“

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben