U-19-Bundesliga

Schalkes harter Hund kann gegen den VfL Bochum spielen

Schalkes Bradley Cross steht trotz seiner lädierten Nase im Kader der U 19 des FC Schalke 04 und könnte gegen den VfL Bochum spielen – mit einer Maske.

Schalkes Bradley Cross steht trotz seiner lädierten Nase im Kader der U 19 des FC Schalke 04 und könnte gegen den VfL Bochum spielen – mit einer Maske.

Foto: Joachim Kleine-Büning

Gelsenkirchen.  Bradley Cross hat wegen seiner lädierten Nase eine Maske erhalten. Zum Revierderby erwarten die Königsblauen am Samstag (11 Uhr) den VfL Bochum.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Kleines Revierderby. „Großes Revierderby!“, sagt Norbert Elgert. „Kleine Derbys gibt es nicht.“ Die U-19-Fußballer des FC Schalke 04 treffen in der A-Junioren-Bundesliga am Samstag (11 Uhr) am Ernst-Kuzorra-Weg auf den VfL Bochum, vor dem ihr Trainer Respekt hat. „Ich hoffe, dass es bei uns nicht so deutlich zu sehen sein wird, dass die Bochumer eine richtig gute Truppe sind“, sagt Norbert Elgert.

Die gute Nachricht ist, dass Bradley Cross nach seiner in Aachen erlittenen Gesichtsverletzung dabei sein wird. „Er ist ein harter Hund“, sagt Norbert Elgert. Der Südafrikaner hat wegen seiner lädierten Nase eine Maske erhalten, am Donnerstag damit trainiert „und kommt klar“, sagt sein Trainer. Allerdings ist sich Norbert Elgert noch nicht sicher, ob er auch mit Bradley Cross starten wird oder alternativ mit Tjark Scheller.

Norbert Elgert: „Das ist schon eine richtig gute Mannschaft“

Der Tabellenachte aus Bochum, der mit 13 Zählern fünf Punkte weniger als die königsblaue U 19 hat, kommt mit der Empfehlung nach Gelsenkirchen, Rot-Weiß Oberhausen am vergangenen Samstag mit 5:0 geschlagen zu haben. „Das ist eine sehr, sehr offensiv- und spielstarke Mannschaft mit vielen guten Einzelspielern. Sehr ball- und kombinationssicher“, sagt Norbert Elgert und erinnert daran, dass Armel Bella Kotchap und Moritz Römling U-19-Nationalspieler sind – wie auch Schalkes Kapitän Can Bozdogan. „Das ist schon eine richtig gute Mannschaft. Aber ich denke, dass wir das auch sein werden“, sagt der 62-Jährige, der allerdings auch sehr genau weiß, dass es bei den Bochumern in der Defensive hin und wieder mal ein wenig hapert.

Ganz so intensiv will sich Norbert Elgert jedoch nicht mit den Stärken und Schwächen des Revierrivalen beschäftigen. Vielmehr hofft er, dass seine Mannschaft ihre zuletzt gute Entwicklung weiterhin fortsetzt. „Wir wollen unbedingt dranbleiben und den Ab- beziehungsweise Rückstand nicht zu groß werden zu lassen, bis wir richtig gut sein werden“, sagt der Schalker Fußball-Lehrer.

Testspiel am kommenden Freitag gegen die PSV Eindhoven

Aktuell liegt seine Mannschaft, bei der Brooklyn Ezeh nach seiner erneuten Sprunggelenk-Verletzung wieder erste Ballkontakte hatte, aber vorläufig kein Thema ist, nach zehn von 26 Saisonspielen acht Punkte hinter Spitzenreiter 1. FC Köln sowie fünf hinter dem Tabellenzweiten Borussia Mönchengladbach – also den Rängen, die zur Teilnahme am Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft berechtigen.

Sehr zuversichtlich für den sechsten Saisonsieg stimmen Norbert Elgert auch die vergangenen Einheiten. Und jetzt hofft er, dass „wir den Übergang aus einer richtig guten Trainingswoche schaffen werden“. Ein Erfolgserlebnis wäre vor der Bundesliga-Pause, die wegen der Länderspiel-Maßnahmen am nächsten Wochenende eingelegt wird und die die Schalker am Freitag (15. November) mit einem Testspiel gegen die PSV Eindhoven überbrücken werden, nicht schlecht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben