2. Basketball-Bundesliga Pro A

Schalkes Kapitän Patrick Carney beendet seine Laufbahn

Schalkes Patrick Carney hängt seine Basketball-Schuhe an den Nagel.

Schalkes Patrick Carney hängt seine Basketball-Schuhe an den Nagel.

Foto: Jörg Schimmel / FUNKE Foto Services

Gelsenkirchen.  Der 33-jährige ist der einzige Spieler, der Schalkes Erfolgsweg unter Headcoach Raphael Wilder vom ersten bis zum heutigen Tag mitgemacht hat

Als Patrick Carney am 13. September 2014 sein erstes Meisterschaftsspiel für die Basketballer des FC Schalke 04 absolvierte, hießen seine Mitspieler Nino Janoschek, Javier Nasarre, Gael Hulsen und Kevin Kern. Die königsblauen Korbjäger gewannen, damals noch in der 1. Regionalliga, mit 86:69 bei der SG Sechtem. Jetzt, fast fünf Jahre danach, beendet Patrick Carney seine aktive Laufbahn als Basketballer.

Patrick Carney ist der einzige Spieler, der den Erfolgsweg der Schalker Basketballer in den vergangenen Jahren unter Headcoach Raphael Wilder vom ersten bis zum heutigen Tag mitgemacht hat. Jetzt geht der Kapitän im Alter von fast 34 Jahren von Bord, bleibt dem Verein aber erhalten. Er wird ab sofort Jugend-Trainer auf Schalke.

Patrick Carney ist 2014 von den ETB Wohnbau Baskets gekommen

Der Gedanke, die Basketball-Schuhe an den Nagel zu hängen, reifte in der vergangenen Saison, in der Patrick Carney unter Beweis stellte, dass er immer noch in der 2. Bundesliga Pro A mithalten kann. Er informierte Raphael Wilder und Abteilungsleiter Tobias Steinert frühzeitig über seinen Gedanken. In der Sommerpause wurde der Gedanke konkreter und schließlich zu einem Fakt.

„Es war eine sehr schwierige Entscheidung, meine aktive Basketballkarriere zu beenden, aber ich bin nun an einem Punkt angelangt, an dem ich die nächste Phase meiner Karriere beginnen möchte“, erzählt Patrick Carney. „Natürlich werde ich dem Basketball erhalten bleiben und meine Erfahrung künftig als Coach weitergeben. Ich bin sehr stolz auf das, was ich in meiner Zeit als Profi erreicht habe, und vor allem auf das, was wir gemeinsam auf Schalke erreicht haben. Vielen Dank an die Fans, die mich vom ersten Tag an großartig unterstützt haben und ohne die das alles nicht möglich gewesen wäre.“

Patrick Carney kam im Jahr 2014 von den ETB Wohnbau Baskets Essen zu den Königsblauen. Zuvor war er auch bei den Velbert Baskets und Citybasket Recklinghausen. Mit den Gelsenkirchenern schaffte er 2016 den Aufstieg in die 2. Bundesliga Pro B und zwei Jahre danach den nächsten Aufstieg in die 2. Bundesliga Pro A. Auf Schalke genießt er mittlerweile Legenden-Status, er spielte sich dank seines nimmermüden Einsatzes in die Herzen der Fans, obwohl er 2015 kurz vor einem Wechsel zum SSV Lok Bernau gestanden hatte und dort bereits als Zugang gemeldet worden war.

Tragende Säule in der Ausbildung von Kindern und Jugendlichen

Raphael Wilder war auf den Verlust seines Spielführers vorbereitet. „Patrick hat mich während unserer gesamten gemeinsamen Zeit auf Schalke kein einziges Mal enttäuscht“, betont der 66-jährige Headcoach. „Ich kann über ihn als Spieler und als Menschen nur Positives sagen. Er war ein absoluter Vorzeigeprofi, der in jedem Spiel und in jedem Training alles für den Verein gegeben hat und dabei immer loyal war. Er war in allen Belangen ein fantastischer Spieler, mit dem wir nicht ohne Grund fünf Jahre als Spieler zusammengearbeitet haben.“

Als Vollzeit-Academy-Coach will Patrick Carney sein Wissen und seine Erfahrung als Basketball-Profi an den Nachwuchs weitergeben. „Patrick hat großen Anteil an den Erfolgen der vergangenen fünf Jahre und gehört zweifelsohne zu den herausragenden Spielern der Vereinsgeschichte. Für uns war es keine Frage, dass wir weiterhin mit ihm zusammenarbeiten wollten“, sagt Tobias Steinert. „Er bringt mit der Trainer-B-Lizenz die notwendige Qualifikation bereits mit und soll eine tragende Säule in der Ausbildung von Kindern und Jugendlichen in unserer Academy sein.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben