Schwimmen

Susanna Schumann gewinnt DM-Gold auf der Kurzbahn

Freut sich über Gold und Silber: Susanna Schumann.  

Freut sich über Gold und Silber: Susanna Schumann.  

Foto: SG GE

Freiburg/Solingen.  Bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters siegt die 24-Jährige über 100 Meter Brust. Über die halbe Distanz schlägt sie als Zweite an

Das Jahr 2019 endete für eine Schwimmerin der Startgemeinschaft Gelsenkirchen mit einem großartigen Erfolg. Susanna Schumann sicherte sich bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters in Freiburg den Titel über 100 Meter Brust der Altersklasse AK 20. Zudem gewann sie noch Silber über 50 Meter Brust.

Das Ziel war für Susanna Schumann klar: eine Medaille sollte auf dem Heimweg schon im Gepäck sein. „Im Sommer bin ich auf der Langbahn zweimal Vierte geworden. Jetzt soll es schon mehr sein“, sagte sie. Die konsequente Vorbereitung unter Cheftrainer Michael Seeger zahlte sich dann auch aus.

In einem überaus spannenden Rennen krönte sich die Gelsenkirchenerin über 100 Meter Brust zur Deutschen Meisterin. Es war von Anfang an ein hart umkämpftes Rennen. In der Zeit von 1:12,69 Minuten schlug die 24-Jährige haarscharf vor Inga Brüggenhorst von der SG Schwimmen Münster an, die in 1:12,91 Zweite wurde. Dritte wurde in 1:13,11 Nicole Weber vom SV Augsburg. „Ein Platz unter den besten Drei sollte das Ziel sein“, sagte Susanna Schumann. „Dass es Platz eins und die Goldmedaille geworden ist, war mega. In einem spannenden Rennen, wo der Anschlag über Gold und Silber entschied.“ Mit dieser Zeit war sie zwar nur Zweitschnellste über diese Distanz, weil Nicole Heidemann vom TV Meppen in der AK 35 1:12,22 Minuten schwamm, aber das störte den Jubel an dem Tag kaum.

Am nächsten Tag standen dann noch die 50 Meter Brust auf dem Programm. Über diese kurze Distanz muss alles passen: der Start, die Wende und der Anschlag. In 33,44 Sekunden wurde Susanna Schumann Zweite. In diesem Rennen drehte Inga Brüggenhorst den Spieß um und siegte in 33,16 Sekunden. Damit fehlten der Gelsenkirchenerin nur ein paar Zentimeter am Anschlag zum zweiten Sieg, über das sie sich aber nur kurz ärgerte, um dann aber doch zu strahlen. An der Anzeigentafel leuchtete Platz 2 auf: Deutsche Vizemeisterin.

Sieben Qualizeiten für die DJM

Während Susanna Schumann in Baden-Württemberg zu zwei Medaillen schwamm, nahmen zehn Aktive der Startgemeinschaft Gelsenkirchen am Signal-Iduna-Cup in Solingen teil. Dieser Wettkampf stand für Sophie Huang, Victoria Katharina Dolle, Kiara Sotke, Vivian Noschka, Laeticia Lissok, Leon Volkmann, Marius Schimnatkowski, Emir Rastoder, Arda Gedikli und Patrick Arne unter dem Motto: Qualifikationszeiten für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2020 schwimmen.

„Das Qualifikations-Zeitfenster für die DJM im Mai 2020 öffnete am 1. Dezember 2019. Ziel war es, möglichst frühzeitig die Normzeiten zu erfüllen, damit die Aktiven nicht in Zugzwang geraten und der Druck noch größer wird“, sagte Cheftrainer Michael Seeger. Dementsprechend hochmotiviert gingen die Aktiven an den Start und erfüllten ihre Aufgabe bravourös. Am Ende eines anstrengenden Arbeitstages standen 17 neue Bestzeiten und sieben Qualizeiten für die DJM zu Buche.

Für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften haben sich bereits Victoria Katharina Dolle über 100m Freistil und Schmetterling sowie 200m Lagen, Sophie Huang über 50m Rücken, 100m Freistil und 200m Lagen sowie Marius Schimnatkowski über 50m Rücken qualifiziert. Michael Seeger: „Ich bin mit diesem Ergebnis sehr zufrieden, jetzt können wir in Ruhe weiter arbeiten, um dann in die wohlverdiente Weihnachtspause zu gehen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben