Fußball - Westfalenliga

YEG Hassel unterliegt beim RSV Meinerzhagen sehr deutlich

Zum Haare raufen: Für Faruk Gülgün und YEG Hassel gab es in Meinerzhagen nichts zu holen.

Zum Haare raufen: Für Faruk Gülgün und YEG Hassel gab es in Meinerzhagen nichts zu holen.

Foto: Oliver Mengedoht

Meinerzhagen.  Das 0:6 beim Spitzenreiter der Fußball-Westfalenliga RSV Meinerzhagen ist nach Aussage von Hassels Trainer Hakan Karabal in der Höhe verdient

Den Tabellenführer der Fußball-Westfalenliga wollten sie ärgern, die Gäste aus Hassel. Nach 90 gespielten Minuten waren es aber nur die Gäste, die sich ärgerten. Und zwar mächtig. Mit 6:0 schlug der RSV Meinerzhagen die Gäste und behauptete die Tabellenführung.

So hatte sich das Hassels Trainer Hakan Karabal natürlich nicht vorgestellt. Er wollte mit seiner Mannschaft noch einmal Zünglein an der Waage spielen im Kampf um den Aufstieg. Allerdings durch einen Sieg in Meinerzhagen. Und nicht als Aufbauhilfe für das Torverhältnis des Tabellenführers.

YEG leitet die ersten vier Tore ein

Dem RSV reichte auch ein durchschnittlicher Tag, um YEG mit einem halben Dutzend zurück auf die A45 in Richtung Gelsenkirchen zu schicken. Das Ergebnis sei auch in der Höhe verdient, so Karabal, „weil wir schlecht waren.“ Die ersten vier Treffer leitete YEG selbst ein, drei davon bereits vor der Pause. Als Meinerzhagen dann auch nach dem Seitenwechsel das Toreschießen nicht einstellte und nach 65 Minuten mit 6:0 führte, entschieden sich die Gäste dazu, nur noch Schadensbegrenzung zu betreiben. „Wir haben dann den Ball mal ein bisschen laufen lassen“, so Karabal. Der RSV hatte ein Einsehen, mehr als sechs Gegentore wurden es nicht mehr.

Richtig sauer konnte Karabal auf seine Mannschaft aber auch nicht sein. Nur acht Spieler, die zum Stamm der ersten Mannschaft gehören, waren mit nach Meinerzhagen gefahren. „ich habe zwar ein bisschen mehr Gegenwehr erwartet. Aber wir müssen unsere Situation eben so annehmen, wie sie ist“, sagte der Hasseler Trainer.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben