Serie

„Die Bleichsteinhalle in Herdecke ist einfach ideal“

Seit vielen Jahren finden in der Bleichsteinhalle Fußballturniere für Mädchen statt.

Seit vielen Jahren finden in der Bleichsteinhalle Fußballturniere für Mädchen statt.

Foto: Jürgen Theobald

Herdecke.  Die Fußballer der TSG Herdecke feiern seit der Eröffnung Erfolge in der Bleichsteinhalle. Auf die die Jugend ist die Halle ein Gewinn.

Nicht nur die Handballer und Ringer haben die Bleichsteinhalle seit den 1970er Jahren gefüllt. Auch für die Herdecker Fußballer war und ist die Halle ein Glücksfall. „Es war rappelvoll in der Bleichsteinhalle, und die Stimmung war schon etwas ganz Besonderes“, sagt Reiner Bürger von der TSG über den Sieg der „Alten Herren“ bei der Ruhrtalmeisterschaft 1979. Nach 1974 holten die Herdecker Fußballer um Ernst-Wilhelm Flashoff, Rudi Dietrich und Gerd Krumme zum zweiten Mal den Titel in der Halle.

Besondere Atmosphäre

„Wir haben die Ruhrtalmeisterschaft immer im Wechsel ausgetragen. Ohne die Halle wäre das in Herdecke sonst gar nicht möglich gewesen. Außerdem war und ist unsere die schönste Halle im Kreis“, sagt Rainer Bürger, der seit 60 Jahren im Verein ist und immer noch von seinem Sport fasziniert ist. „Einmal Fußball, immer Fußball“, sagt Bürger und lacht. 1983 hat er mit der Alt-Herren-Mannschaft selbst die Ruhrtalmeisterschaft gewonnen, für die TSG war das damals bereits der sechste Titel. Die Turniere in der Bleichsteinhalle waren für Rainer Bürger immer ein besonderes Highlight: „Dafür ist die Halle einfach das Idealste. Wir haben eine richtige Tribüne, und man kann anschließend noch zusammen Kaffee trinken.“

Auch Jugendtrainer Markus Requardt kann sich noch gut an die Partien in der Halle erinnern, die die TSG über lange Zeit dominiert hat. Das lag nicht zuletzt auch an ehemaligen Profi-Spielern wie Egwin „Ede“ Wolf, der schon für den BVB auf dem Platz stand, und Peter „Bobby“ Dewinski, der für den VfL Bochum gekickt hat. „Herdecke hatte lange Zeit eine sehr gute Mannschaft bei den Alten Herren. Das war schon toll anzusehen, wie Fußballer wie Maggi Fürstenberg aufgespielt haben. Da war auch eine mega Stimmung in der Halle.“ Markus Requardt selbst hat seine ersten Erfahrungen mit dem Fußball in der Bleichsteinhalle gesammelt. „Ich war fünf Jahre und bin vom Turnen zum Fußball gegangen. Ich war schon sehr nervös. Das erste Training in der Halle war ein Erlebnis, sowas bleibt in Erinnerung“, sagt der heutige Jugendtrainer.

Ein Gewinn für die Jugend

Für die Fußballer war und ist die Halle eine gute Möglichkeit, auch in den kalten Wintermonaten weiter zu trainieren. „Außerdem tragen wir seit vielen Jahren Jugendturniere in der Halle aus. Das wäre sonst auch gar nicht möglich gewesen“, betont Requardt. Auch für den Mädchen-Fußball in Herdecke ist die Halle ein Gewinn. „Seit Jahren tragen wir den Girls-Cup hier aus, und das wird immer größer.

Da sind jetzt die Damen, U17, U15 und U11 dabei. Es kommen zu den Jugendturnieren auch immer viele Zuschauer und Eltern. Das wäre ohne so eine große Halle mit Tribüne gar nicht denkbar“, betont der Coach. Die TSG-Sportler kommen aber nicht nur zum Kicken in die Halle, denn es wird auch gefeiert. „Wir haben die Tradition, in der Halle unsere Weihnachtsfeier auszurichten, wieder aufgenommen und wollen das auch ausbauen“, sagt Markus Requardt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben