Fußball

Erster Westfalentitel für Hagen seit Klostermann und Co.

In Westfalen nicht zu schlagen: Die von Werner Hartleb (links) gecoachte U13-Auswahl des Kreises Hagen/Ennepe-Ruhr mit Samuel Nyarko, Adrian Wisniewski, Leon Svitek, Daryl Tschoumy, Fabio Doliwa, Jonas Hellfeier, Paul Trabert (stehend von links), Lumiere Santo, Alejandro Conte, Leon Wagner, Louis Britscho, Tyrell da Silva Krüger und Linus Höfling (sitzend von links) gewinnt in Kaiserau

In Westfalen nicht zu schlagen: Die von Werner Hartleb (links) gecoachte U13-Auswahl des Kreises Hagen/Ennepe-Ruhr mit Samuel Nyarko, Adrian Wisniewski, Leon Svitek, Daryl Tschoumy, Fabio Doliwa, Jonas Hellfeier, Paul Trabert (stehend von links), Lumiere Santo, Alejandro Conte, Leon Wagner, Louis Britscho, Tyrell da Silva Krüger und Linus Höfling (sitzend von links) gewinnt in Kaiserau

Foto: FLVW Hagen

Kaiserau/Hagen.  Das gab es seit elf Jahren und einem Team mit Nationalspieler Lukas Klostermann nicht mehr: Hagens U13-Fußballer wurden Westfalenmeister.

Die besten Nachwuchs-Kicker Westfalens kommen aus dem Kreis Hagen. Das gilt zumindest für den Jahrgang 2007, der den U13-Stützpunkt-Wettbewerb in der Sportschule Kaiserau ganz souverän und ohne Gegentor gewann. „Das ist der erste Westfalenmeister-Titel seit elf Jahren, seit Lukas Klostermann und Co“, freute sich Trainer Daniel Schneider. 2008 hatte die heimische U13-Kreisauswahl mit dem heutigen Nationalspieler von RB Leipzig, dem späteren U17-Nationalspieler Tim Bodenröder oder dem aktuellen Drittliga-Torwart Joshua Mroß (Chemnitzer FC) - alle aus dem Jahrgang 1996 - den Verbands-Titel geholt.

Im Gegensatz zum Team um Klostermann zeichne sich die aktuelle U13-Kreisauswahl weniger durch herausragende Talente als durch große Geschlossenheit aus, betonte Schneider, der wegen eines Lehrgangs verhindert war, aber auf dem Stubaier Gletscher stets über die zwei Turniertage in Kaiserau auf dem laufenden gehalten wurde. „Wir haben vielleicht nicht die besten Spieler, aber eine großartige Mannschaft“, sagte Schneider: „Sie verteidigt ihr eigenes Tor sehr gut und spielt dann unheimlich schnell und mit viel Spaß nach vorn. Schon in der Vorrunde hat sich angedeutet, dass sie nur sehr schwer zu schlagen sein wird.“

Im Wettbewerb der 30 westfälischen Stützpunkt-Teams hatten sich die Hagener in der Vorrunde Ende September gegen die Kreise Detmold (2:0), Steinfurt (2:1) und Tecklenburg (1:1) als Gruppensieger durchgesetzt. Nun beim Finale der besten acht westfälischen Teams ließ die Mannschaft um Auswahl-Torhüter Louis Britscho und die offensiv Akzente setzenden Lumiere Santo, Leon Wagner und Daryl Tschoumy gar keinen Gegentreffer mehr zu. Mit 5:0 gegen Bielefeld und 3:0 gegen Tecklenburg siegte das von Kreis-Talentkoordinator Werner Hartleb gecoachte Team in den ersten Spielen, dann bezwang man Gütersloh mit 2:0. „Drei Siege, 10:0 Tore, das ist schon eine tolle Leistung“, betonte Hartleb: „Wir haben nicht nur hervorragenden Fußball gespielt, sondern uns das erarbeitet.“

Der Jahrgang 2007, so Hartleb, habe sich seit seiner Sichtung vor mehr als zwei Jahren „unheimlich gut entwickelt“. Der Titel nun war die Krönung, bereits die Auswahlteams zuvor hätten bei den Wettbewerben auf Westfalenebene gut abgeschnitten und Medaillen geholt. Kein Team indes war so erfolgreich wie die 96er um Lukas Klostermann. „Die wurden in der Halle und auf dem Feld Westfalenmeister, haben alles gewonnen“, erinnert sich Hartleb: „Das war ein überragender Jahrgang.“ Was angesichts von 1996 geborenen Nationalspielern wie Leroy Sané, Julian Brandt, Timo Werner, Thilo Kehrer oder Jonathan Tah wohl auch weit über Hagen und den Ennepe-Ruhr-Kreis hinaus gilt.

Das Aufgebot

Tor: Louis Britscho (Eintracht Dortmund).
Feld: Samuel Nyarko (SSV Hagen), Adrian Wisniewski (FC Brünninghausen), Leon Svitek (Hombrucher SV), Daryl Tschoumy (SC Berchum/Garenfeld), Fabio Doliwa (Hombrucher SV), Jonas Hellfeier (SC Berchum/Garenfeld), Paul Trabert (TSG Sprockhovel), Lumiere Santo (Hagen 11), Alejandro Conte (Wuppertaler SV), Leon Wagner (TSG Sprockhövel), Louis Britscho (Eintracht Dortmund), Tyrell da Silva Krüger (Hombrucher SV), Linus Höfling (SC Berchum/Garenfeld).


In Kaiserau fehlten: Noah Angermund (TuS Ennepetal), Sakis Nestoras (Wuppertaler SV), Galina Stich (TSG Sprockhövel).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben