Fitnessstudio

Fit werden in Hagens ehemaliger Zwieback-Fabrik

Mitarbeiter Thejmuras Tschaidse (links) und Studioleiter Ilyas Ter freuen sich auf die Eröffnung im November: In der ehemaligen Werkstatthalle des Zwiebackfabrikanten Brandt entsteht das Cleverfit-Fitnessstudio.

Mitarbeiter Thejmuras Tschaidse (links) und Studioleiter Ilyas Ter freuen sich auf die Eröffnung im November: In der ehemaligen Werkstatthalle des Zwiebackfabrikanten Brandt entsteht das Cleverfit-Fitnessstudio.

Foto: Felix Tusche

Hagen.  In Hagens ehemaliger Zwiebackfabrik werden bald Kalorien verbrannt: Die Werkstatthalle auf der Brandt-Brache wird zum Fitnessstudio umgebaut.

Noch ist die ehemalige Werkstatthalle des Zwiebackfabrikanten Brandt in Haspe eine große Baustelle. Es wird gehämmert, geschliffen und grundiert. Doch schon Mitte November sollen in der denkmalgeschützten Halle an der Enneper Straße Gewichte gestemmt und Kalorien verbrannt werden. Auf dem Gelände der ehemaligen Zwiebackfabrik eröffnet dann auf fast 1500 Quadratmetern Hagens erstes „Cleverfit“ Fitnessstudio.

„Wir springen im Prinzip ins kalte Wasser“, sagt Mitarbeiter Thejmuras Tschaidse. Der gelernte Speditionskaufmann ist zwar selbst regelmäßiger Studiobesucher, mit dem Betrieb des Cleverfit-Studios betritt er aber gemeinsam mit Betreiber Damian Rebelinski Neuland. Aus der bloßen Idee, ein Fitnessstudio zu eröffnen, wurde Realität, als die beiden Betreiber zum ersten Mal die denkmalgeschützte Werkstatthalle betreten haben.

„Wir sind herumgesprungen wie die Kinder. Wir hatten direkt eine Vision vor Augen“, erinnert sich der Münchener zurück. Doch so sehr Tschaidse die Industrieromantik des Gebäudes auch beeindruckt hat: Der Denkmalschutz der Halle aus dem Jahr 1933 brachte einige Probleme mit sich. Zur Wärmedämmung musste eine Art „Halle in der Halle“ errichtet werden. Nur so konnte die Gebäudestruktur erhalten bleiben. Außerdem wurde zur Belüftung eine spezielle Wärmeluftpumpe verwendet. Da die Cleverfit-Studios nach dem Franchiseprinzip betrieben werden, für Tschaidse zusätzliche Kosten. Trotzdem bereut er nicht den Beschluss, der Brandt-Brache neues Leben einzuhauchen: „Die Location ist es wert.“

Separater Frauenbereich

Auf zwei Ebenen wird an der Enneper Straße künftig trainiert. Während im unteren Bereich des Studios Wellnessangebote, der Gerätepark und ein Freihantelbereich zu finden sein werden, befindet sich eine Etage höher auf einer Empore der Bereich für das Cardiotraining. Auf die modernen Laufbänder, Fahrräder und Stepper freut sich Tschaidse besonders. „Die Geräte verfügen über einen Bildschirm. So kann man während des Trainings Serien und Filme gucken.“ Auch virtuelle Fahrradrennen sollen mit dem integrierten Multimediasystem möglich sein. Ein separater Frauenbereich ermöglicht außerdem allen Gästen ungestörtes Trainieren.

Die Konkurrenz auf dem Hagener Fitnessstudio-Markt ist groß. Schon längst haben andere Ketten wir „FitX“ oder „McFit“ die Volmestadt für sich entdeckt. Durch die modernen Geräte, aber auch eine enge Beziehung zu den Hagenern soll sich das neue Studio gegen die Konkurrenz durchsetzen: „Wir kooperieren mit den Hagener Sportvereinen“, verrät Tschaidse. Im Sommer soll noch eine Sonnenterrasse am Ennepeufer hinzukommen. „Wir wollen eine richtige Community aufbauen. Generell soll hier eher in Vereinsatmosphäre trainiert werden.“

Eröffnung Mitte November

Bis aber auch wirklich trainiert werden kann, stehen in dem Rohbau noch einige Arbeiten an. So fehlt noch der komplette Innenausbau, außerdem muss der Parkplatz noch zu Ende gebaut werden. Wenn das Gebäude fertig ist, folgen dann die Trainingsgeräte und der Feinschliff. Dann, so der sportliche Plan, soll Hagens Cleverfit Mitte November eröffnen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben