1. Regionalliga

Ibbenbüren hat gegen die BG Hagen längeren Atem

21 Punkte bei der BG-Niederlage: Sören Fritze.

21 Punkte bei der BG-Niederlage: Sören Fritze.

Foto: Michael Kleinrensing / WP Michael Kleinrensing

Ibbenbüren.  Der Saisonstart in der 1. Basketball-Regionalliga ging für die BG Hagen daneben. In Ibbenbüren unterlag das Team von Trainer Filippou mit 79:88

Der Saisonstart in der 1. Basketball-Regionalliga ging für die BG Hagen daneben. Bei den bringiton Ballers Ibbenbüren unterlag das Team von Trainer Kosta Filippou nach lange sehr ausgeglichenem Spiel am Ende mit 79:88 (37:37). „Eigentlich waren wir bis zwei, drei Minuten vor dem Ende immer dran“, sagte Fillipou, „aber Ibbenbüren hat auch ein starkes Team und in dieser lauten Kulisse ist es nicht leicht zu spielen.“

Die Hagener gerieten in Ibbenbüren schnell mit 2:10 in Rückstand, waren bis zur ersten Viertelpause aber schon auf 17:19 herangekommen. Nun entwickelte sich eine enge Partie, in der sich lange kein Team absetzen konnte. Am ehesten gelang das noch der BG, die sich mit einer 8:0-Serie vor dermletzten Viertel eine 71:57-Führung holte. „Da schienen wir alles in den Griff bekommen“, sagte Filippou, „aber mit Ballverlusten haben wir Ibbenbüren schnell wieder ins Spiel gebracht.“ Bis zur Schlussphase lief man nun einem knappen Rückstand hinterher, ehe Bryce Leavitt mit zwei weiten Dreiern für die Entscheidung sorgte. „Offensiv haben wir nicht unseren Rhythmus gefunden“, bedauerte Filippou, „und wir haben kein Mittel gefunden, deren Center Benjamin Fumey und Daniel Boahene aus unserer Zone zu halten.“

BG Hagen: Ligons (16), Zdravevski, Zahner-Gothen (5), Opitz (5), Giese (5), Nedzinskas (16), Gieseck, Wegmann (5), Kortenbreer (6), Fritze (21).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben