Basketball

Nach Wegmann-Aus unterliegt BG Hagen in Köln klar

Tobias Wegmann fiel mit Verdacht auf Kreuzbandriss aus.

Tobias Wegmann fiel mit Verdacht auf Kreuzbandriss aus.

Foto: Michael Kleinrensing / WP

Köln.  Ein gebrauchter Abend: Die BG Hagen verlor nicht nur in Köln mit 82:111, zudem schied auch Tobias Wegmann mit Verdacht auf Kreuzbandriss aus.

Das war ein gebrauchter Abend für Basketball-Erstregionalligist BG Hagen! Ersatzgeschwächt reiste das Team von Trainer Kosta Filippou zum Tabellenführer RheinStars Köln, musste dort noch den Ausfall von Tobias Wegmann hinnehmen, der kurz nach der Pause mit Verdacht auf Kreuzbandriss ausschied. Eine satte 82:111 (48:56)-Niederlage war die Folge. Und Filippou bekannte: „Wenn unsere Mannschaft so viele Ausfälle hat, kann sie das bei einem Gegner wie Köln nicht verkraften.“

Neben dem letztmals gesperrten Daniel Zdravevski konnten auch der beruflich verhinderte Theo Ioannidis und Sören Fritze, der sich im Abschlusstraining eine Knieverletzung zugezogen hatte, nicht mit zu den RheinStars fahren. Trotzdem agierte die BG, bei der Vytautas Nedzinskas zund Yannick Opitz verlässlich punkteten, im ersten Viertel auf Augenhöhe, führte sogar noch mit 29:28. Bei den Gastgeber aber war Guard Tibor Taras überhaupt nicht zu bremsen, hatte am Ende 54 Punkte - darunter zwölf Dreier - auf dem Zettel. „Der hat ein unmenschliches Spiel hingelegt“, staunte Filippou.

Bis zur Pause hielt sein Team den Rückstand noch in Grenzen, nach dem Ausscheiden Wegmanns allerdings geriet man gegen die Kölner Pressverteidigung über das ganze Feld zunehmend mehr in Rückstand. Mit 17:31 gab die BG das dritte Viertel ab, die Entscheidung war gefallen. „Mit so einer schmalen Rotation haben wir da keine Chance“, sagte Filippou, „ich kann mich nicht erinnern, dass wir in dieser Saison schon mal komplett waren.“

BG Hagen: Wegmann, Zahner-Gothen, Giese, Schlink, Gieseck, Ligons, Nedzinskas, Opitz, Kortenbreer.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben