Nachwuchs-Bundesliga

Phoenix Hagen Juniors retten Heimsieg über die Zeit

Daniel Zdravevski führt die Phoenix Juniors beim 83:82 gegen Paderborn zum ersten SaisonsiegJörg Laube

Daniel Zdravevski führt die Phoenix Juniors beim 83:82 gegen Paderborn zum ersten SaisonsiegJörg Laube

Foto: Jörg Laube

Hagen.  Im Gegensatz zu den Profis im eigenen Klub haben die Jugendteams von Phoenix Hagen keinen Heimkomplex. Juniors und Youngsters bezwangen Paderborn

Im Gegensatz zu den Profis im eigenen Verein haben die Basketball-Jugendteams von Phoenix Hagen keinen Heimkomplex. Bei den ersten Auftritten der Saison in der Sporthalle Altenhagen siegten sowohl die Phoenix Juniors in der Nachwuchs-Bundesliga (NBBL) als auch die Phoenix Youngsters in der Jugend-Bundesliga (JBBL) - jeweils gegen die Uni Baskets Paderborn.

NBBL: Phoenix Hagen Juniors - Uni Baskets Paderborn 83:82 (48:43). Im Gegensatz zum verlorenen Auftaktspiel in Bremerhaven konnten die Juniors mit dem zuvor gesperrten U18-Nationalspieler Daniel Zdravevski antreten, der auch gleich zum Topscorer avancierte. „Er ist schon unser Anführer im Team“, sagte Juniors-Trainer Stanley Witt, dessen Team lange mit sieben, acht Punkten Vorsprung führte, dann aber die Gäste um den mit 34 Punkten herausragenden Guard Peter Hemschemeier - im Vorjahr MVP der Jugend-Bundesliga - bedrohlich herankommen ließ. Für einen Ausgleich kam der Paderborner Endspurt aber zu spät. „Es ist wichtig, auch so ein Spiel über die zeit zu bringen“, sagte Witt, „aber es war knapper als nötig. Wir haben ein gutes Spiel gemacht, hatten in der Schlussphase aber defensiv und offensiv ein paar Aussetzer.“

Phoenix Hagen Juniors: Zdravevski (26), Loch (25), Jung (16), Gieseck (5), Kolasinac (4), Krall (3), Krichevski (2), Dresel (2), Kwast, Schult.

JBBL: Phoenix Hagen Youngsters - Uni Baskets Paderborn 94:58 (47:30). Auch im zweiten Spiel der jungen Saison zeigte das von Vid Zarkovic und Tome Zdravevski trainierte JBBL Team eine starke Leistung. Ab der ersten Minute wurde konzentriert verteidigt, offensiv wurden die Systeme gut gelaufen, mit einer deutlichen 28:13-Führung ging es in das zweite Viertel. Hier kamen die Gäste aus Paderborn besser ins Spiel, in einem offenen Schlagabtausch konnte sich Phoenix nicht weiter absetzen. Nach der Halbzeit wurde dann nochmals das Tempo gesteigert, viele Ballgewinne und sehenswerte Offensivaktionen ließen den Vorsprung weiter anwachsen. Paderborn konnte dem Druck nichts mehr entgegensetzen. : „Die Jungs haben heute gut gespielt, es liegt aber noch viel Arbeit vor uns“, sagte Youngsters-Trainer Vid Zarkovic: „Offensiv bin ich zufrieden, in der Defensive und im Rebounding müssen wir wacher sein!“

Phoenix Hagen Youngsters: Mingaz (3), Zajic (23), Philipp (17), Maida (2), Lönne (16), Pauli (2), Opitz, Strauss, Pavljak (14), Trettin (9), Dikilitas (2), Nowak (6).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben