Kreisliga

SuS Volmarstein mit Personalsorgen vor Partie in Ennepetal

 SuS Niklas Gütschow im Spiel gegen Esborn.

 SuS Niklas Gütschow im Spiel gegen Esborn.

Foto: ka

Wetter/Herdecke.  In der Fußballkreisliga fährt der SuS Volmarstein mit dem letzten Aufgebot nach Ennepetal. Trainer Gütschow will trotzdem punkten.

In der Fußball-Kreisliga A konnte sich der FC Herdecke-Ende von den beiden Reserveteams aus Ennepetal und Obersprockhövel absetzen. In den letzten drei Spielen des Jahres geht es für die Mannschaft von Trainer Frank Henes jetzt darum, den Vorsprung von sieben, beziehungsweise neun Punkten, mit in die Winterpause zu nehmen. Am Sonntag, 17. November, hat der FC die SpVg Linderhausen zu Gast. „Das ist eine sehr kampfstarke Mannschaft, die in der Offensive gut besetzt ist. Wir lassen uns nicht von der aktuellen Tabellensituation beeinflussen und müssen also alles geben, um die drei Punkte zu holen“, so Henes.

Der SuS Volmarstein spielt morgen auswärts auf dem Naturrasen gegen Ennepetal-Rüggeberg. Die Rotweißen haben eine Serie von vier Spielen ohne Niederlage vorzuweisen. „Im vergangenen Jahr haben wir dort endlich einmal gewonnen, das ist auch Sonntag wieder Ziel“, äußert sich SuS-Trainer Ralf Gütschow und weist aber auch gleich auf die angespannte personelle Situation hin: „Aufgrund diverser Wehwehchen und beruflicher Gründe war die Trainingsbeteiligung schlecht. Wir werden mit dem letzten Aufgebot dahin fahren, aber wir wollen bis Weihnachten noch irgendwie da oben dranbleiben.“ Aktuell belegt der SuS Platz fünf.

SC Wengern will Schwung mit nach Herdecke nehmen

Am Bleichstein empfängt die TSG Herdecke den SC Wengern. „Das nächste Spiel ist immer das Schwerste“, sagt TSG-Trainer Frank Colapietro und betont: „Wengern hat die letzten beiden Spiele gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenregion nicht verloren, deshalb erwarte ich ein Spiel auf Augenhöhe. Sie haben erfahrene Spieler und individuelle Qualität. Wenn die ihren Rhythmus finden, ist alles möglich. Wir werden aber versuchen, an die Leistung der vergangenen Woche anzuknüpfen.“

Pascal Trawinski wird morgen allerdings fehlen. SC-Trainer Wolfgang Hamann konnte mit seiner Mannschaft den Tabellenzweiten TuS Ennepetal II bezwingen. „Wir wollen den Schwung mit nach Herdecke nehmen, etwas Zählbares ist in unserer Situation wichtig. Aber wir treffen dort auf eine gefestigte und konterstarke Mannschaft“, so Hamann. Hüseyin Aytac ist dienstlich verhindert, Alexander Nowak ist aus privaten Gründen nicht dabei.

TuS Esborn trifft auf unbequemen Gegner

Der TuS Esborn empfängt mit Ararat Gevelsberg eine Mannschaft aus dem unteren Teil der Tabelle auf dem Böllberg. Mit einem Sieg würde der TuS am morgigen Gegner vorbeiziehen, der hat aber auch schon beim Remis in Volmarstein gezeigt, wie man sich einen Punkt erkämpft. „Ararat ist immer ein unbequemer Gegner. Wir müssen eine engagierte und konzentrierte Leistung über die volle Spielzeit bringen“, so TuS-Trainer Thomas Schumacher.

In der Fußball-Kreisliga B spielt der FC Herdecke-Ende II um 12.30 Uhr am Kalkheck gegen die Reserve der SpVg Linderhausen. „Die Spiele vor Weihnachten würden wir gerne gewinnen. Einfach wird das nicht“, sagt Trainer Ralf Eckleder. Bereits um 12.15 Uhr wird das Spiel des TuS Esborn II gegen Fichte Hagen III angepfiffen „Nach zuletzt drei erfolgreichen Spielen erhoffen wir uns einen weiteren Sieg “, sagt TuS-Co-Trainer Markus Bötzel. Der FC Wetter II hat morgen spielfrei

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben