Ausschreitungen

Anhänger der Sportfreunde Siegen prügeln sich in Sprockhövel

Bei einer Schlägerei und Randale auf dem Parkplatz vor der Baumhof Arena in Sprockhövel ist eine Autoscheibe zerschlagen worden.

Bei einer Schlägerei und Randale auf dem Parkplatz vor der Baumhof Arena in Sprockhövel ist eine Autoscheibe zerschlagen worden.

Foto: Hendrik Steimann / WAZ

Sprockhövel.  Nach dem Abpfiff der Oberliga-Partie bei der TSG Sprockhövel ist es auf dem Parkplatz zu Ausschreitungen gekommen. Die Randalierer flüchteten.

Auch am Tag nach den Ausschreitungen im Anschluss an Rande der Oberliga-Partie zwischen der TSG Sprockhövel und den Sportfreunden Siegen hat die ermittelnde Polizei noch keine neuen Hinweise, die zur Ermittlung der Gewalttäter führen könnte. Nach dem Spiel hatten sich einige Anhänger der Gäste von einer ganz schlechten Seite gezeigt: Erst pöbelten sie ihre Mannschaft aufgrund ihrer schlechten Leistung an, dann prügelten sie sich auf dem Parkplatz und beschädigten ein Fahrzeug.

Es war ein schöner Fußballnachmittag. Vor allem für die TSG Sprockhövel, die 3:0 gegen die Sportfreunde Siegen gewann. Das gefiel den mitgereisten Fans gar nicht. Einige von ihnen beschimpften ihre Mannschaft, riefen Beleidigungen und forderten den Rauswurf von Trainer Dominik Dapprich. Szenen, die schon mal vorkommen. Die Mannschaft stutzte, ging dann aber in Richtung Kabine. Dann aber eskalierte die Situation, als einige Siegener die Sportstätte verlassen hatten.

Scheibe eines Autos zerschlagen

Laute Schreie waren auf dem Parkplatz zu hören. Kurz darauf rannten einige Siegener zurück in die Baumhof Arena. Ein Mann schnappte sich einen Stehtisch und riss die Platte ab, mit der er auf dem Parkplatz die Scheibe eines Autos zerschlug. Er ließ sich nicht von den Fans beruhigen. Völliges Chaos wie aus dem Nichts. Laut Augenzeugen soll eine vermummte Gruppe auf die Siegener gewartet haben, dann kam es zwischen gewaltbereiten Fans und der Gruppe zu einer Schlägerei. Mindestens zehn Personen sollen beteiligt gewesen sein.

Ein weiterer Augenzeuge berichtet, dass die fremde Gruppe aus dem Dortmunder Raum stammen soll. Es habe zuletzt schon einmal eine Auseinandersetzung zwischen ihr und einigen Siegenern gegeben. Der Grund ist unklar. Nach mehreren Minuten der Schlägerei, bei der auch eine unbeteiligte Frau einen Schlag abbekommen haben soll, flüchteten die Übeltäter in Pkws. Die Polizei war bereits alarmiert worden, auch Verantwortliche der TSG riefen sie hinzu und filmten Kennzeichen der wegfahrenden Fahrzeuge.

Anzeigen wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung

Die Polizei leitete Anzeigen wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung ein und übermittelte den Fall auch zu den Kollegen aus Siegen, samt der festgehaltenen Kennzeichen. „Die Ermittlungen der Kriminalpolizei sind nun eingeleitet worden, die Personalien werden festgestellt. Wir haben zumindest die Halter der Fahrzeuge“, sagte ein Polizei-Sprecher.

Die Siegener und Sprockhöveler Verantwortlichen verurteilten das Verhalten. Den Gästen tat das Verhalten leid. „Solche Idioten ziehen den gesamten Verein und seine Fans runter“, ärgerte sich ein eingefleischter Gästefan. Ein anderer forderte lautstark: „Werft die doch endlich raus aus dem Verein und dem Stadion.“ Der Fanbus mit den friedlichen Anhängern konnte erst wieder fahren, als die Polizei den Vorfall aufgenommen hatte.

Stimmung rund um die TSG aufgewühlt und bedrückt

Der Sieg der TSG wurde durch diese Szenen stark überschattet. Die Verantwortlichen waren aufgewühlt, jeder versuchte, die Situation zu beruhigen. Die Pressekonferenz und der Ergebnisdienst für die Fans nach dem Abpfiff wurde abgesagt. „Es war eigentlich so ein schöner Nachmittag und dann passiert so etwas“, bedauerte TSG-Kassierer Jürgen Meister.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben