Anzeige
Fußball Landesliga

SC Obersprockhövel grüßt von der Tabellenspitze

Adrian Wasilewski und seine Teamkollegen vom SC Obersprockhövel mussten lange zittern, ehe das erlösende Tor zum Sieg gegen den SSV Mülhauen-Uelzen gelingen sollte.

Foto: Michael Korte

Gegen ein Abwehrbollwerk aus Mühlhausen tut sich Obersprockhövel lange schwer, gewinnt aber in letzter Minute mit 1:0.

Anzeige

Es dauerte bis zur letzten Spielminute, bis sich Obersprockhövels Nummer zehn für die gute Leistung belohnte und seiner Mannschaft den vierten Sieg in Serie bescherte. Der eingewechselte Can Haki Polat bekam den Ball von Gordon Zebrowski aufgelegt und schlug eine präzise Flanke in den Mühlhausener Strafraum, der an diesem Sonntag eher einer Festung glich. Moritz Schrepping stieg höher als sein Bewacher und bugsierte den Ball in den Winkel – die späte Entscheidung..

„Das war ein super Tor“, fand auch SCO-Trainer Patrick Knieps, dessen Mannschaft zuvor 90 Minuten lang gegen einen Gegner spielte, der nichts anderes im Sinn hatte, als das eigene Tor mit aller Kraft zu verteidigen und irgendwie einen Punkt aus Obersprockhövel zu entführen. Für das Spiel taten die Gäste dementsprechend wenig, weshalb die Zuschauer auf ein Chancen-Feuerwerk vergebens hofften.

Knieps wünscht sich mehr Ruhe am Ball

Niklas Niedergethmann hätte jedoch nach 70 Minuten bereits die Führung erzielen können und dem SCO das lange Zittern damit ersparen, doch der Rechtsaußen geriet in Rücklage und verzog aus aussichtsreicher Position.

Mit der Leistung am Nachmittag zeigte sich Knieps trotz allem im Großen und Ganzen zufrieden. „Wir haben das ganz gut gemacht. Es geht zwar besser, aber es hat sich eben auch herumgesprochen, dass wir Qualität haben. Allerdings habe ich ein so defensives Auftreten wie heute, von noch keiner Mannschaft gesehen, die diese Saison gegen uns gespielt hat“, so Knieps.

Zumeist lief der Ball gut in den eigenen Reihen der Grün-Schwarzen. Einzig die vielen langen Bälle, die aus den Mittelfeld geschlagen wurden, missfielen dem Trainer der Gastgeber. „Hier hätten wir mehr Ruhe am Ball haben und lieber den einfachen Ball spielen sollen“. Auch über die Außenbahnen hatte der SCO nicht die gewohnte Durchschlagskraft, was jedoch gegen Acht Abwehrspieler vom SSV keine Überraschung war.

SCO lässt in der Defensive nicht viel zu

Vor allem aber zeigte der SCO erneut eine gute Vorstellung in der Defensive. Konterversuche vom Mühlhausen blieben erfolglos. Nur vereinzelt kamen auch die Gäste zu kleineren Chancen. „Wir verteidigen diese Saison als Mannschaft“, lobte Knieps sein Team für das beherzte Defensivverhalten.

Daran, dass der Sieg des SCO völlig verdient war, bestand für niemanden ein Zweifel. Nach zuletzt drei Siegen in Folge, hatte man am Ende dann auch das nötige bisschen Glück. „Man kann nicht alles spielerisch lösen. Manchmal geht es auch darum, sich das Glück zu erarbeiten“, merkte der SCO-Trainer an, dessen Mannschaft kommende Woche mit breiter Brust zum Spitzenspiel in Buer fährt.

Nun führen die Grün-Schwarzen die Tabelle an und fahren kommende Woche zum Dritten nach Buer. „Das wird ein unangenehmes Spiel, denn Buer hat definitiv Qualität.“

Obersprockhövel – Mühlh.–Uelzen 1:0
Tore: 1:0 Schrepping (90.).
SCO: Aydin, Kulpmann (27. Voshage), Kost, Schrepping, Niedergethmann (73. Jahnke), Ebbinghaus (79. Polat), Berbatovic, Özkan, Gremme, Zebrowski, Wasilewski.

Anzeige
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben