Fußball Kreisliga A

Sportfreunde Niederwenigern II sind nun noch flexibler

Henrik Eggemann von den Sportfreunden Niederwenigern II ist im Moment gut in Form.

Henrik Eggemann von den Sportfreunden Niederwenigern II ist im Moment gut in Form.

Foto: Manfred Sander / FUNKE Foto Services

Hattingen.  In der Vorbereitung auf die Rückrunde haben die Wennischen ein weiteres System einstudiert. Das war nicht das einzige, was in den Tests gut lief.

Die Essener Kreisliga A startet eigentlich erst am ersten März-Wochenende, die Sportfreunde Niederwenigern II bestreiten allerdings schon am Sonntag (11 Uhr) gegen den TC Freisenbruch ihr erstes Ligaspiel in 2020. Die Partie war im Dezember 2019 wegen Unbespielbarkeit des Platzes ausgefallen und wird nun nachgeholt.

Für die Rückserie hat sich das Trainerduo Andreas Jüttendonk/Dirk Heine etwas Neues ausgedacht. Damit die Mannschaft noch flexibler agieren kann, wurde ein weiteres System eingeübt. „In den Testspielen haben wir versucht mit einer Dreierkette zu spielen und das hat gut geklappt. Damit waren wir im Mittelfeld viel kompakter. Es ist möglich, dass wir auch gegen Freisenbruch so spielen werden“, erklärt Jüttendonk.

Henrik Eggemann ist gut in Form

In besonders guter Form zeigte sich zuletzt Henrik Eggemann. „Er trifft im Augenblick fast alles, ich hoffe, dass es so weiter geht“, sagt Jüttendonk. Neben ihm wird gegen Freisenbruch wohl Marius Lünemann stürmen. Der bullige und kopfballstarke Angreifer zählt nun fest zum Stamm der Reserve. In der Hinrunde spielte er auch häufiger mal in der Oberliga-Mannschaft- Dafür steht Marc Rapka der Zweitvertretung nicht mehr zur Verfügung, er soll sich nun in der Ersten beweisen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben