Eishockey - Oberliga Nord

Herner EV: Neffin wird zweiter Goalie - Marsall bleibt

Der Herner EV bestätigt: Stürmer Marcus Marsall bleibt dem Eishockey-Oberligisten erhalten.

Der Herner EV bestätigt: Stürmer Marcus Marsall bleibt dem Eishockey-Oberligisten erhalten.

Foto: Christof Köpsel / FUNKE Foto Services

Herne.  Der Herner EV meldet weitere Personalien. Als zweiter Goalie kommt Jonas Neffin. Der Oberligist stellt auch noch mal klar: Marcus Marsall bleibt.

Marcus Marsall bleibt dem Herner EV erhalten. Obwohl der Stürmer des Eishockey-Oberligisten seinen laufenden Vertrag bereits im letzten Sommer um zwei Spielzeiten verlängert hatte, hatte es zuletzt Gerüchte um einen Abgang des schnellen Stürmers gegeben.

Dazu beigetragen hat womöglich die schwere Verletzung des 30-Jährigen im letzten Hauptrundenheimspiel des HEV am 28. Februar. Der drittbeste Herner Scorer der vergangenen Saison hatte sich gegen die Hannover Scorpions einen Kreuzbandriss zugezogen und musste operiert werden.

Zudem wurde Marsalls Vertrag in einer renommierten internationalen Eishockey-Datenbank unzutreffend als auslaufend geführt.

Marcus Marsall ist mit der Reha im Zeitplan

Mit seiner Reha liegt der Angreifer nach Vereinsangaben im Zeitplan. „Wir hoffen sehr, dass wir Marsi bereits zum Saisonstart auf dem Eis begrüßen dürfen“, sagt HEV-Chefcoach Danny Albrecht. „Er ist ein absolutes Vorbild, was die Einstellung zu unserem Sport angeht. Er gibt nie auf und macht es dem Trainer immer sehr einfach, so dass man ihm auch in wichtigen und spielentscheidenden Situationen das Vertrauen schenkt.“

Marcus Marsall brachte es bisher in 143 Einsätzen für den HEV auf 84 Tore und 106 Assists.

Torhüter Jonas Neffin kommt mit Förderlizenz aus Iserlohn

Klarheit herrscht nun auch über die Besetzung der zweiten Torwartposition hinter Björn Linda. Jonas Neffin vom Kooperationspartner Iserlohn Roosters wird in der nächsten Saison mit einer Förderlizenz für den HEV ausgestattet.

Der 19-Jährige wurde im Nachwuchs des IEC ausgebildet und bestritt in der letzten Saison auch sein erstes DEL-Spiel. Beim 1:0-Heimsieg gegen den Serienmeister EHC Red Bull München gelang ihm sofort ein Shut-Out, der ihm die Wahl zum Spieler der Partie eintrug.

Viel Spielpraxis in Weiden in der Oberliga Süd gesammelt

Zudem absolvierte er im vergangenen Jahr 20 Spiele für die Blue Devils Weiden in der Oberliga Süd. „Dank des Vertrauens der Weidener Verantwortlichen konnte ich viel Spielpraxis sammeln und habe den ersten Schritt in den Seniorenbereich machen können. Ich hoffe, der nächste Schritt folgt in der kommenden Saison“, so der gebürtige Iserlohner.

„Jonas hat in der letzten Saison unter Beweis gestellt, dass er ein sehr guter Torhüter werden kann. Er ist für sein junges Alter bereits sehr abgeklärt und hat ein gutes Stellungsspiel. Bei uns soll er den nächsten Schritt machen und durch die Nähe zu Iserlohn kann er auch dort die nötigen Erfahrungen sammeln“, freut sich Danny Albrecht. „Es ist schön, dass wir so einen talentierten jungen Keeper für uns gewinnen konnten“, so der HEV-Coach.

Ehemaliges Herner Trio findet neue Vereine

„Uns ist es wichtig, dass wir Jonas geographisch bei einem Team in unmittelbarer Umgebung haben. So hat er die Möglichkeit in Herne, aber auch bei uns zu trainieren. Gleichzeitig hat er im Fall guter Leistungen auch die Chance, vielleicht das eine oder andere Match am Seilersee zu machen“, erklärt Christian Hommel, Sportlicher Leiter der Iserlohn Roosters.

Die Präsentation des neuen zweiten Torwarts war vom HEV bereits für den letzten Montag angekündigt worden, musste aber wegen einiger offener Details aufgeschoben werden.

Unterdessen hat ein ehemaliges Herner Trio neue Vereine gefunden. Während sich Backup-Goalie Lukas Schaffrath dem Ligarivalen Hannover Indians angeschlossen hat, verteidigt Christopher Kasten in der nächsten Saison für den Süd-Oberligisten ECDC Memmingen. Julius Bauermeister spielt künftig beim Krefelder EV 1981.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben