Fussball - Oberliga Westfalen

SC Westfalia Herne legt den Fokus aufs Sportliche

Darius Stawski (li.) traf zweimal für die Westfalia gegen die U19 des VfL Bochum.

Darius Stawski (li.) traf zweimal für die Westfalia gegen die U19 des VfL Bochum.

Foto: Klaus Pollkläsener / FUNKE Foto Services

Herne.  Sonntag ist Ahlen beim SC Westfalia Herne zu Gast. Spieler und Trainer warten weiter auf Geld. Idee eines Sanierungsplans nimmt weiter Formen an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dieses eine Wort ist ganz kurz ausgesprochen, aber nachdem Uwe Heinecke, der Vorsitzende des SC Westfalia Herne, es gesagt hat, hängt es noch lange im Raum. Und bei Christian Knappmann, dem Trainer, schwingt es sowieso immer mit.

Das Wort, ausgesprochen nach dem 4:2-Erfolg der Herner im Testspiel gegen die Bundesliga-U19 des VfL Bochum und vor dem Oberliga-Meisterschaftsspiel am Sonntag (15.15 Uhr, Stadion am Schloss) gegen Rot Weiss Ahlen, heißt: „Mentalität.“

„Ein großes Kompliment an die Mannschaft“

Die sei „super“ gewesen, hat Heinecke anerkennend gesagt nach dem Spiel am Donnerstagabend, und Christian Knappmann ergänzt: „Ein großes Kompliment an die Mannschaft. Ich kann es nur noch mal wiederholen: diese Jungs sind es wert, dass sie weiter Fußball in Herne spielen können.“

Das werden sie auch am Sonntag gegen Ahlen tun, obwohl am Freitag auch das dritte Mal in Folge bei den Spielern und Trainern kein Geld angekommen sei – beides bestätigt Westfalias Kapitän Maurice Temme am späten Freitagvormittag auf Nachfrage.

Vertrag mit Bilal Abdallah aufgelöst

Einer aus dem Kader jedoch wird ab sofort nicht mehr dabei sein: der Vertrag mit Bilal Abdallah, erklärt der Sportliche Leiter Tim Eibold, sei in „beiderseitigem Einvernehmen“ mit sofortiger Wirkung aufgelöst worden.

„Wir haben uns zusammengesetzt und waren uns einig, dass es nicht mehr so gepasst hat“, so Eibold über die Gespräche in dieser Woche.

Es dürfte die erste von einigen anstehenden Änderungen sein. Denn ein Sanierungsplan, wie ihn Christian Knappmann in der vorigen Woche schon vorgeschlagen hat, werde bei der Westfalia „immer deutlicher kommuniziert“, sagt der Trainer. Maurice Temme bestätigt das und ergänzt: „Knappi bezieht uns Spieler dabei mit ein.“

Starke Leistung gegen Bochums U19

Bilal Abdallah stand am Donnerstag schon nicht mehr im Kader. Gegen die Bochumer U19 lagen die Herner nach dem VfL-Treffer von Dzenan Mucic zurück (11.), Michael Smykacz glich in der 24. Minute aus. Bleart Dautaj (58.) brachte Bochum erneut in Führung, dann aber spielten die Herner effektiver als zuvor vor dem Gäste-Tor. Maurice Haar (81.) und zweimal Darius Stawski (87., 89.) trafen zum Sieg der Westfalia.

Eine starke Leistung, obwohl die Herner zuletzt kaum trainiert haben. Aber in dieser Begegnung ging es endlich mal wieder ausschließlich ums Kicken. Oder wie Trainer Knappmann sagt: „Wir picken uns die Rosinen raus und legen den Fokus ausschließlich auf Fußball.“

Zehn Spiele in Folge gegen Ahlen nicht gewonnen

Sonntag kommt mit den Ahlenern ein Gegner, gegen den den Hernern seit nun zehn Spielen kein Sieg mehr gelungen ist, und der mit 30 Punkten der Dritte im Bunde des Spitzentrios neben dem SC Wiedenbrück (31) und RSV Meinerzhagen (ebenfalls 30 Punkte) ist.

Westfalia-Trainer Knappmann lobt das gegnerische Team und die Arbeit von Trainer Christian Britscho – es werde darauf ankommen, sich auf das Ahlener Spiel einzustellen und auch die eigene Spielidee umzusetzen.

Auch mit „Mentalität“, versteht sich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >