Tennis Westfalenliga

Tennis: Vorentscheidende Derbys für Herne und Wanne-Eickel

Rückkehrer: Yannick Staupe lernte das Tennisspielen in Wanne-Eickel, wechselte dann mit Trainer Davidsen nach Bochum

Rückkehrer: Yannick Staupe lernte das Tennisspielen in Wanne-Eickel, wechselte dann mit Trainer Davidsen nach Bochum

Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Herne.  Bei den Damen kommt es zum Duell zwischen Parkhaus und Grün-Weiß. Die TCP-Herren haben ein brisantes Treffen mit ihren Ex-Kollegen aus Bochum.

Noch ist erst ein knappes Drittel der Spiele absolviert, doch bereits der dritte Westfalenliga-Spieltag hat für einige Herner Tennisteams vorentscheidenden Charakter. Für drei Vertretungen geht es um den Klassenerhalt, eine darf sich Chancen auf den Westfalenmeistertitel ausrechnen.

Damen

TC Grün-Weiß Herne - TC Parkhaus Wanne-Eickel (Sa., 15 Uhr, Vinckestraße 107). Schon im Sommer lieferten sich die beiden Nachbarn ein hochklassiges und umkämpftes Duell, auch diesmal dürfte es im Derby heiß hergehen, kommt der Sieger doch seinem Saisonziel ein großes Stück näher.

Weil drei von acht Teams aus der höchsten Liga des Winters absteigen, kann es für beide Lokalrivalen nur um den Klassenerhalt gehen. Derzeit liegt der TC Parkhaus mit 3:1 Punkten hinter Topfavorit TC Union Münster I zwar auf Platz zwei, die etwas besseren Karten aber halten die Hernerinnen (2:2/3. Platz) in der Hand, haben sie mit BW Halle I doch bereits eines der Topteams besiegt. Die Zuschauer dürfen sich mit Sicherheit auf spannende Matches freuen.

Herren

TC Parkhaus - TC GW Bochum (So., 10 Uhr, Reichsstraße 40). Ähnliche Brisanz wie das Damenderby birgt auch das Nachbarschaftsduell der Herren. Während die Eickeler schon ein paar Jahre in der westfälischen Eliteliga mitmischen, sind die Grün-Weißen erst auf dem Vormarsch, seitdem der frühere TCP-Trainer Dieter Davidsen dort die Weichen stellt.

Mit dem Heimvorteil im Rücken ist für den TC Parkhaus ein Sieg beinahe Pflicht, will man nicht bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt zittern. Somit drängt sich der Einsatz von Westfalenmeister Yan Sabanin förmlich auf.

Mit Marcel Zielinski, Philipp Sibbel und Maximiian Özcelik stehen zudem drei Asse bereit, die aus der Tennisschule Davidsen hervorgegangen sind – ebenso übrigens wie Yannick Staupe und Philipp Dworak, die ihrem früheren Trainer nach Bochum gefolgt sind und am Sonntag in ihre sportliche Heimat zurückkehren.

Herren 40

TC Parkhaus - Dortmunder TK RW (So., 16 Uhr, Reichsstraße). Im Anschluss an das Herren-Derby stehen sich die beiden noch verlustpunktfreien Topfavoriten der Herren 40 gegenüber. Der Sieger hat allerbeste Chancen, Westfalenmeister zu werden. Falls Dortmund wie bisher nur auf die eigenen Leute setzt, sollten Mariusz Zielinski, Timo Jogwer und Co. diese Aufgabe lösen können.

Damen 50

TC Parkhaus - Recklinghäuser TG (Sa., 12 Uhr, Reichsstraße). Mit einem Heimsieg über die RTG wollen die TCP-Ladies den nächsten Schritt zum Klassenerhalt machen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben