Fußball

A-Junioren der Borussia feiern ersten Sieg

Die C-Junioren des FC Iserlohn (hier gegen Dröschede) gewannen in Eiserfeld mit 17:0.

Die C-Junioren des FC Iserlohn (hier gegen Dröschede) gewannen in Eiserfeld mit 17:0.

Foto: Dennis Echtermann

Iserlohn.  Fußball-Nachwuchs in den Bezirksligen: C2-Junioren des FC Iserlohn fertigen JSG Eiserfeld/Eisern mit 17:0 ab.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Beim überkreislichen Fußball-Nachwuchs feierten die A-Junioren von Borussia Dröschede gegen den Kirchhörder SC ihren ersten Saisonsieg. Die C2-Junioren des FC Iserlohn verteidigten mit einem 17:0 in Eiserfeld ihren Spitzenplatz.

A-Junioren-Bezirksliga: SG Hemer - JSG Rüblinghausen/Hillmicke/Iseringhausen/Dahl-Friedrichsthal 2:2 (1:2). Den Schritt in das gesicherte Mittelfeld verpasste die Elf von Stefan Odenhausen nur knapp. „Wir hätten das Spiel, das auf einem hohen Niveau stand, in der zweiten Halbzeit für uns entscheiden können. Wir sind auf dem richtigen Weg“, konstatierte der SG-Coach. Vor dem 0:1 (15.) hatte sich ein JSG-Akteur das Knie verdreht. Er wurde nach einer Behandlungspause ins Krankenhaus gebracht. Für die zwischenzeitliche Hemeraner Führung sorgten Rudi (23.) und Ersöz (32.). Nach dem Wechsel scheiterten Rudi und Tönnesmann an Pfosten und Latte. Eine kleine Unachtsamkeit kostete acht Minuten vor dem Abpfiff den Sieg. „Wir müssen die Konter noch besser ausspielen,“ resümierte Odenhausen .

Bor. Dröschede - Kirchhörder SC 3:1 (2:1). Über das schnelle Führungstor durch Xemolaris (7./sehenswerter Lupfer) konnten sich die Gastgeber nicht lange freuen, denn der KSC glich aus (10.). Okumak brachte sein Team aber wieder in Front (26.). Auch im zweiten Durchgang kontrollierten die Gastgeber die Szenerie. „Wir haben über weite Strecken dominiert und deshalb verdient gewonnen. Aber wir haben noch zu viele Chancen liegen lassen“, sagte Trainer Radek Wolf. Eine Minute vor dem Abpfiff beseitigte Drüppel mit dem 3:1 letzte Zweifel.

Dröschedes C-Juniorengeben Remis aus der Hand

B-Junioren: FC Iserlohn II - TSG Adler Dielfen 3:2 (0:0). Nach torloser erster Halbzeit fielen noch fünf Treffer in einer ansehnlichen Partie, die die Hausherren über weite Strecken kontrollierten. „Nur bei den Standards hatten wir Probleme gegen körperlich robuste Siegerländer“, resümierte Trainer Sascha Clever. Nach dem 1:0 durch Lang (49.) suchte die FC-Zweite zielstrebig die Entscheidung. Pünter (57.) und Sabani (67.) erhöhten auf 3:0. Die TSG traf noch zweimal (70./80.) zum Endstand. „Wir haben uns zum Schluss von der Hektik anstecken lassen. In so einer Phase ist mehr Gelassenheit gefragt“, meinte Clever.

C-Junioren: JSG Eiserfeld/Eisern - FC Iserlohn II 0:17 (0:8). Das punktlose Schlusslicht war gegen das Team von Christian Buchholz total überfordert. Nach dem 0:1 (4.) fielen die Iserlohner Treffer wie reife Früchte. „Die Jungs haben diese Pflichtaufgabe souverän gelöst. Dieser Gegner war kein Maßstab für uns, aber bis zum Schluss war meine Mannschaft torhungrig“, erklärte der Trainer. Die Torschützen: Vishi (3), De Nado (3), Benfer (2), Klundt (2), Tenkhoff (2), Dabovic, Eckstädt, Gonowiecha, Stoppa und Smajic.

SF Siegen II - Bor. Dröschede 2:1 (1:1). Das Team von Ahmed Kitay hielt bei den erst einmal unterlegenen Siegerländern bis zur letzten Minute ein verdientes 1:1, kassierte aber in der Nachspielzeit die vierte Niederlage. „Das war ein Schlagabtausch auf Augenhöhe, aber der Schiedsrichter hat uns verpfiffen.“ Der Trainer regte sich über das erste Gegentor (22.) auf. „Der Schiedsrichter pfeift erst ab. Dann kullert der Ball in unser Tor, und er zeigt zur Mitte.“ Nach Vorarbeit von Bilizani erzielte Flakowski den verdienten Ausgleich (35.), aber es langte nicht.

Clever-Elf behauptetetihre weiße Weste

D-Junioren: TSG Sprockhövel - FC Iserlohn II 0:7 (0:3). Auch beim letztjährigen Vizemeister verteidigte das Team von Sascha Clever die weiße Weste. Ivankin (12.) eröffnete den Torreigen, bis zur Pause machten Neukirch (22.) und Täger (29.) alles klar. Im zweiten Abschnitt ließen die Iserlohner nicht nach und schossen durch Täger (33./39.), Schulte (45.) und Sen (48.) den in dieser Höhe nicht erwarteten Erfolg heraus. „Wir haben teilweise Bilderbuch-Fußball gespielt, das hat viel Spaß gemacht“, lobte Clever.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben