Lavallée

Abwehrspieler Lavallée kommt aus Hamburg zu den Roosters

Will künftig am Seilersee Tore gegen Iserlohn verhindern: Abwehrspieler Kevin Lavallée.

Will künftig am Seilersee Tore gegen Iserlohn verhindern: Abwehrspieler Kevin Lavallée.

Foto: imago

Iserlohn.   Kevin Lavallée wechselt zu den Iserlohn Roosters. Der Verteidiger kommt vom Play-off-Viertelfinalgegner Hamburg Freezers und unterzeichnete einen Vertrag für die kommende Saison. Lavallée, der perfekt Deutsch spricht, wird mit seiner Familie im August am Seilersee erwartet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nun ist es offiziell: Kevin Lavallée wechselt zu den Iserlohn Roosters. Der Verteidiger kommt vom Play-off-Viertelfinalgegner Hamburg Freezers und unterzeichnete einen Vertrag für die kommende Saison.

„Kevin ist ein großer Spieler, der trotzdem hervorragend Schlittschuh läuft. Er kann einen guten Aufbaupass spielen und in der Defensive für Stabilität sorgen“, beschreibt Manager Karsten Mende den 32-jährigen Deutsch-Kanadier. Ohne gedrafted worden zu sein, hat Lavallée sich in den zurückliegenden Jahren aus der Regionalliga bis in die deutsche Nationalmannschaft nach oben gearbeitet. 2001 wechselte er aus Nordamerika zur Reserve der Augsburger Panther.

Über die Stationen Amberg und Straubing schaffte er in Kassel 2004 zum ersten Mal den Sprung in die DEL. Anschließend folgten Engagements bei den Augsburger Panthers, in Schwenningen und dem EHC München, mit dem Lavallée 2010 den DEL-Aufstieg schaffte. Ein Jahr später folgten seine erste Nationalmannschaftsnominierung und die erste WM-Teilnahme. Anschließend wechselte der Deutsch-Kanadier für zwei Spielzeiten zu den Kölner Haien und vor der vergangenen Saison zu den Freezers.

„Kevin wird bei uns wieder deutlich mehr Eiszeit bekommen als in den letzten beiden Jahren. Er hat sich viel vorgenommen“, betont Cheftrainer Jari Pasanen. Lavallée, der perfekt Deutsch spricht, wird mit seiner Familie im August am Seilersee erwartet.

Damit hat der Kader derzeit folgendes Aussehen

Tor: Mathias Lange, Daniar Dshunussow (neu)

Abwehr: Colten Teubert, Dieter Orendorz, Richard Jares (TCH), Kevin Lavallée (neu)

Sturm: Michael Wolf, Brooks Macek, Brent Raedeke, Mike York (USA), Brodie Dupont (CAN), Alex Foster (USA), Marko Friedrich (neu), Marcel Kahle.

Hinter den Kulissen laufen auch die Planungen der Feier zum 20. Geburtstag des IEC, eine erste Zusammenkunft eines Expertengremiums hat bereits stattgefunden. Für das dreitägige Feierwochenende vom 22. bis 24. August ist ein umfangreiches Programm geplant, das die gesamte 55-jährige Eishockeygeschichte abdecken wird, aber auch die Eröffnung der Saison sein soll.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben