Basketball-Regionalliga

Andreas Klippert erklärt Rücktritt bei NOMA Iserlohn

Foto: IKZ

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Iserlohn. Basketball-Regionalligist NOMA Iserlohn muss sich nach einem neuen Trainer umsehen! An-dreas Klippert teilte am Freitagnachmittag Manager Michael Dahmen überraschend mit, dass er sein Amt mit sofortiger Wirkung zur Verfügung stellen wolle.

„Es liegt nicht nur daran, dass wir zuletzt keinen Erfolg hatten. Ich habe einfach das Gefühl, dass ich nichts bewegen kann. Die Chemie zwischen der Mannschaft und mir stimmt nicht, und ich muss Rücksicht auf meine Gesundheit nehmen.” Klippert war vor Jahren schwer herzkrank, und unnötigen Stresssituationen will er aus dem Wege gehen. Michael Dahmen hatte trotz erster Andeutungen beim Donnerstagstraining nicht mit einem solchen Schritt gerechnet. „Ich habe absolut noch keinen Plan, wie es jetzt weitergeht. Notgedrungen werde ich an diesem Samstag im Spiel gegen den BBV Hagen einspringen und über das Wochenende an einer Lösung arbeiten.”

Das Heimspiel der Kangaroos gegen den BBV (erst um 20 Uhr) tritt angesichts dieser Entwicklung fast in den Hintergrund. Beim Nachbarn hatte man in der Hinrunde noch deutlich gewonnen, doch mittlerweile weist der Gegner eine andere Qualität auf. Chris Harris, zuvor als Center im Einsatz, hat den Trainerjob von Adam Fiedler übernommen, und als Neuzugang wurde der Amerikaner Marcus Ligons verpflichtet. Der kam aus Salzkotten und markierte zuletzt im Duell gegen seinen Ex-Klub stattliche 41 Punkte.

„Das wird eine schwere Aufgabe, aber wir müssen unbedingt gewinnen,” sagt Michael Dahmen und verweist auf die folgenden Auswärtshürden in Schwelm und Schalke. Denn Abstiegsgefahr wäre das Letzte, was das NOMA-Team in dieser Situation gebrauchen könnte.

NOMA Iserlohn - BBV Hagen

Sa., 20 Uhr, Hemberghalle

NOMA: Shirvan, Jozefiak, Bencker, Janzen, J. Dahmen, Ioannidis, Benson, Poerschke, Isenberg, Mbamba, Houston, Rostek, Janke.

Letzte Iserlohner Resultate: 76:85 (A) Bochum, 84:97 (H) Sechtem, 58:82 (A) Dorsten - Hinrunde: 88:61 für NOMA Iserlohn

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben