Iserlohn. Die Iserlohn Roosters haben aktuell viele Probleme. Können Shinkaruk und Jentzsch die angeschlagenen Roosters aus dem Tief schießen?

Die Iserlohn Roosters verpflichten mit sofortiger Wirkung den Stürmer Hunter Shinkaruk. Der 28-Jährige wurde 2013 in der ersten Runde an 24. Stelle von den Vancouver Canucks gedraftet und absolvierte im Laufe seiner Karriere 15 NHL-Spiele.

Hohes Maß an Torgefahr und Dynamik

Den Großteil seiner Profi-Karriere verbrachte Shinkaruk in der AHL (353 Spiele, 157 Punkte) und KHL (124 Spiele, 57 Punkte). Zudem war er 2022 in den erfolgreichen Play-offs um den Aufstieg in die SHL ein wichtiger Bestandteil des Teams von HV71 Jönköping und kam dort auf elf Punkte in 15 Spielen.„Hunter weiß, wo das Tor steht und bringt ein hohes Maß an Torgefahr und Dynamik mit. Uns fehlte in den letzten Spielen ein wenig der letzte Punch in Richtung Tor, er kann uns sofort dabei helfen, vor dem gegnerischen Kasten wieder erfolgreicher zu sein“, sagt Christian Hommel, Sportlicher Leiter der Sauerländer.

Debüt im Roosters-Trikot am 29. Geburtstag

Der in Calgary geborene Linksschütze wird im Laufe der Woche in Iserlohn eintreffen und ist nicht nur – vorbehaltlich der obligatorischen Check-Ups – bereits am kommenden Freitag im Heimspiel gegen die Augsburger Panther einsatzbereit, sondern könnte bei seinem Debüt dann auch seinen 29. Geburtstag feiern.

Kehrt Taro Jentzsch zurück?

Derweil haben die Adler Mannheim die Vertragsauflösung mit Stürmer Taro Jentzsch bekanntgegeben. Hier deutet vieles daraufhin, dass er kurzfristig zu den Roosters zurückkehren wird.