Sümmern. Die Fußballerinnen von Borussia Dröschede stehen im Halbfinale des Kreispokals. Wie in der Liga hatte Sümmern das Nachsehen.

Das Pokalderby zwischen den beiden Frauen-Landesligisten SF Sümmern und Borussia Dröschede entschied der in der Tabelle weit oben platzierte Gast unter dem Strich souverän mit 5:1 zu seinen Gunsten.

Fußball, Frauen-Kreispokal, Viertelfinale: SF Sümmern - Bor. Dröschede 1:5 (1:2). Im Vorfeld hatte es ein Hick-Hack um die von den Gästen erbetene Spielverlegung wegen akuten Personalmangels gegeben. Die Sportfreunde willigten nicht ein, so dass Dröschede nur mit elf Spielerinnen am Bixterhauser Hellweg eintraf.

In den ersten 20 Minuten ging es Schlag auf Schlag. Durch Alice Tolle (Vorarbeit von Sabrina Maihöfer) gingen die leicht favorisierten Dröschederinnen zunächst in Führung. Nach einem Patzer von Ersatz-Torfrau Mara Stange glich Vivian Heck per Distanzschuss schnell aus. Aber auch das Team von Alexandros Gkanatsios hatte eine rasche Antwort parat, wieder traf Alice Tolle, diesmal per Kopf nach einer Ecke von Sina Schäfer. Zu mehr reichte es zunächst nicht, Annika Schmidt scheiterte für die dominierenden Gäste an der Querlatte (37.).

Das dritte Gegentor zieht Sümmern den Zahn

Im zweiten Abschnitt mussten die wenigen Zuschauer bis zur 70. Minute auf die endgültige Entscheidung warten. Annika Schmidt zielte diesmal flach – 1:3. Gegen die nun resignierenden Sportfreunde schossen Sina Schäfer und Vanessa Maggio nach drei Aluminium-Treffern noch einen hohen Sieg heraus. „Dröschede hat verdient gewonnen und wir haben uns gut präsentiert“, erklärte SF-Coach Steven Krieg. Sein Gegenüber gab zu Protokoll: „Von Sümmern war das kein Fair-Play in Sachen Spielverlegung. Wir hatten hier alles im Griff.“

Am 10. April 2024 muss Borussia Dröschede beim Sieger der Partie VfL Platte-Heide gegen Lüdenscheider TV zum Halbfinalspiel antreten.

Sümmern: Holtmann; Zibis, Langanke, Santiago, Repan, Fox, Fischer, Schmolke (78. Maier), Heck, Hein, Weber (32. Dorschner).

Dröschede: Stange; Ziehm, Auer, Hahn, Groß, Schmidt, Hieronymus, Maihöfer, Maggio, Schäfer, Tolle.

Tore: 0:1 (11.) Tolle, 1:1 (16.) Heck, 1:2 (19.) Tolle, 1:3 (70.) Schmidt, 1:4 (79.) Schäfer, 1:5 (87.) Maggio.