Hemer. Eva Hoffmann und Olaf Wohlfahrt, Masters-Schwimmer vom Schwimmverein Hemer, feiern Erfolge in Hannover, Kamen und Düsseldorf

Traditionell standen am ersten Adventswochenende für die Mastersschwimmer die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften auf dem Programm. Die dreitägige Veranstaltung, die im Stadionbad Hannover ausgetragen wurde, konnte in diesem Jahr eine Rekordteilnehmerzahl von 1510 Teilnehmern verbuchen, die insgesamt über 5000 Starts absolvierten. Der starken Konkurrenz stellten sich auch zwei Aktive des SV Hemer.

Mehr aus Iserlohn, Hemer und Letmathe

Eva Hoffmann konnte in der Altersklasse 45 über 200m Lagen (2:53,67 Min.) einen hervorragenden sechsten Platz erringen. Über 50m (41,46 Sek.) und 100m Brust (1:30,12) erreichte sie zudem die Plätze zehn und elf. Olaf Wohlfahrt stellte sich über die beiden Bruststrecken in der Altersklasse 55 ebenfalls einem starken Teilnehmerfeld und belegte über 50m Brust (36,66) Rang 15 sowie über 100m Brust (1:19,75) Rang elf.

Hoffmann holt Gold und Silber in Düsseldorf beim Para-Schwimmen

Für beide Hemeraner war es bereits die zweite Meisterschaft innerhalb von nur vierzehn Tagen. Olaf Wohlfahrt startete Mitte November bei den NRW Kurzbahnmeisterschaften der Masters in Kamen, wo er über 100m Brust (1:20,98) Platz vier verbuchen konnte. Seine Vereinskollegin hingegen ging erstmals auch bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften im Para-Schwimmen im Düsseldorfer Rheinbad an den Start. Eva Hoffmann, die im Para-Bereich für einen Hamburger Verein startet, da der SV Hemer keine Verbandsrechte beim Deutschen Behindertensportverband hat, konnte dort in der offenen Masterswertung (40 Jahre und älter) auf Anhieb über 200m Schmetterling (2:50,98) und 200m Lagen (2:56,96) überraschend jeweils Gold sowie Silber über 400m Freistil (5:38,10) gewinnen.