Iserlohn. Iserlohner Abschlussschwäche war ein Thema in dieser Trainingswoche. Gegen Frankfurt und Straubing gab es 23/24 bereits Erfolge.

Die Iserlohn Roosters suchen weiter nach der Initialzündung, mit der sie die Aufholjagd in der Deutschen Eishockey Liga starten wollen. Zwischenzeitlich gab es zwar das eine oder andere Lebenszeichen von den Sauerländern, einen nachhaltigen Leistungsschub konnten die wenigen Erfolge aber noch nicht einleiten. Am Wochenende gibt es für das Team von Trainer Doug Shedden die nächsten Möglichkeiten, die Trendwende einzuleiten. Am Freitag sind die Löwen Frankfurt zu Gast in der Balver-Zinn-Arena und am Sonntag tritt das Tabellenschlusslicht bei den Straubing Tigers an.