Basketball

Auf Suche nach Verstärkung

Den TuS Iserlohn Kangaroos steht in der 2. Regionalliga ein harter Kampf bevor.

Den TuS Iserlohn Kangaroos steht in der 2. Regionalliga ein harter Kampf bevor.

Foto: Foto: Michael May

Iserlohn.  Regionalligateam der Kangaroos wehrt sich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In der aktuellen Tabelle der 2. Basketball-Regionalliga ziert die Mannschaft der TuS Iserlohn Kangaroos zusammen mit der Zweitvertretung des ProA-Klubs Paderborn mit je sechs Punkten das Tabellenende. Wie im vergangenen Jahr, als man sich an ähnlicher Position im Keller befand, soll nun eine Aufholjagd in einer ungemein ausgeglichenen Liga gestartet werden.

Dass dem Hauptverein daran gelegen ist, den Unterbau des ProB-Teams, also die hochrangigste Amateurmannschaft der Abteilung auf diesem Niveau zu halten, hat der Vorsitzende Dr. Rainer Ambrosy seit Wochen immer wieder bekräftigt. Demzufolge gab es hinter den Kulissen auch etliche Aktivitäten von Trainer Dennis Shirvan, das Team zu verstärken. Gescheitert sind dabei die Bemühungen, einen Amerikaner zu verpflichten, weil es kurzfristig zu aufwändig gewesen sei, einen Aufenthaltstitel für einen solchen Akteur zu bekommen.

Es ging aber in erster Linie darum, einen Spieler zu verpflichten, der auch in das Konzept dieses Talentschuppens passt. Dementsprechend nahm Coach Shirvan auch keines der zahllosen Angebote von Spielervermittlern wahr, die EU-Spieler ins Gespräch bringen wollten. Der aktuelle Stand bei den TuS Iserlohn Kangaroos ist aber dennoch leicht verändert, denn mit Routinier Olaf Rostek kehrt der letztjährige Stammcenter in den Kader zurück. Damit wird die Mannschaft vor allem körperlich auf den Positionen unter dem Korb stärker, wo es in der Hinrunde immer wieder Schwachpunkte gab.

Die erste Serie endet am morgigen Freitag (20.15 Uhr, Matthias Grothe-Halle) mit einem Heimspiel gegen den Tabellenvierten TV Werne, den man unbedingt bezwingen muss. Ein Spaziergang wird das nicht, weiß Coach Shirvan: „Das ist eine gute Truppe mit erfahrenen deutschen Akteuren, die vor Weihnachten gut gepunktet hat.“ Dennoch scheint die Kernkompetenz des TVW eher in Heimspielen zu liegen, so dass sich komplett antretende Kangaroos etwas ausrechnen.

Am Sonntag darauf kommt zum Rückrundenstart Paderborn II nach Iserlohn (16 Uhr, Sundernallee). Gegen das Schlusslicht, das man schon im Hinspiel bezwingen konnte, herrscht ebenfalls Erfolgsdruck. Und vielleicht hat Dennis Shirvan dann noch einen weiteren jungen deutschen Akteur an Bord, mit dem er derzeit verhandelt. Sollte sich aber auch dadurch der Erfolg nicht einstellen, bleiben noch weitere Optionen. Der Transfermarkt in dieser Liga bleibt bis Ende Januar geöffnet - und absteigen will man schließlich auf keinen Fall.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben