Fußball

Ausfälle nicht zu kompensieren

Der SV Deilinghofen/Sundwig unterlag Berchum/Garenfeld 2:3.

Der SV Deilinghofen/Sundwig unterlag Berchum/Garenfeld 2:3.

Foto: Max Winkler

Deilinghofen.   SV Deilinghofen/Sundwig müht sich gegen den Tabellenzweiten vergeblich.

Punkte für den Klassenerhalt muss Deilinghofen wohl gegen andere Mannschaften sammeln und braucht dazu anderes Personal. „Ich hoffe, dass es nach Ostern besser wird,“ meinte Trainer Andrea Mazzeo nach der knappen aber fraglos verdienten Niederlage gegen den Tabellenzweiten.


Fußball-Bezirksliga: SV Deilinghofen/Sundwig - SC Berchum/Garenfeld 2:3 (1:1). Zu den zahlreichen Verletzten gesellten sich bei den Hausherren noch drei Urlauber, so dass aus zweiter und dritter Mannschaft aufgefüllt werden musste. Dass die Qualität nicht reichte, um Berchum Paroli zu bieten, konnte nicht überraschen. Der Außenseiter begann verhalten und formierte sich am und im eigenen Strafraum. Man wollte möglichst lange die Null halten, was aber nur klappen kann, wenn man keine gravierenden Fehler macht. Davon gab es zwar einige, doch den Gästen fehlte die Konsequenz im Abschluss. Erst nach einer halben Stunde zahlte sich die Dominanz aus, als Grzondziel Deilinghofens Zweikampfschwächen bestrafte.

Nach dem Führungstor geht Deilinghofen die Kraft aus

Aber nach dem Rückstand nahm die Mannschaft ernsthaft am Spiel teil. Es gab erste Angriffe und sogar den Ausgleich, als der von Furnari mustergültig bediente Aliriza Dervisoski traf. Das war eine ziemlich optimale Ausbeute für die Mazzeo-Elf, die nach dem Wechsel deutlich mutiger wurde. Berchum ließ einiges zu, und nach dem Foul an Koyuncu nutzte Marcel Furnari den Elfmeter, um die Partie zu drehen.

Um diesen Vorteil zu nutzen, und gegen die ordentlich Dampf machenden Gäste zielstrebig zu kontern, hätten einige Spieler kräftemäßig voll auf der Höhe sein müssen. Doch der Abstand zum Gegenspieler wurde größer, die Defensivabteilung regelmäßig überlaufen, und Kontermöglichkeiten blieben im Ansatz stecken.

Den Ausgleich erzielte Berchum zwar aus abseitsverdächtiger Position, aber verdient war er. Deilinghofen mühte sich nach Kräften, konnte die Gäste aber nicht mehr aufhalten, die zwölf Minuten vor Schluss durch „Doppelpacker“ Eickelmann alles klar machten.

SVD/S: Fimether; Paul, Overkamp, Rohe, Hajdari, Biehs, Koyuncu (85. Damaschke), Weingardt (85. Albrecht), Destanovic (83. Kaun), M. Furnari, Dervisoski.

Tore: 0:1 (31.) Grzondziel, 1:1 (42.) Dervisoski, 2:1 (54.) M. Furnari (Foulelfmeter), 2:2 (66.) und 2:3 (78.) Eickelmann.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben