Fußball

Beim SC Hennen fallen drei Torhüter aus

Der SSV Kalthof (gelb) kam von allen vier Iserlohner Teams am Besten aus den Startlöchern.

Der SSV Kalthof (gelb) kam von allen vier Iserlohner Teams am Besten aus den Startlöchern.

Foto: Dennis Echtermann

Iserlohn.  In der Fußball-Bezirksliga steht einer der wenigen Spieltage ohne Iserlohner Lokalderby auf dem Programm.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der SSV Kalthof geht am 5. Spieltag der Fußball-Bezirksliga als Favorit gegen den noch sieg- und punktlosen SSV Hagen ins Rennen. Der SC Hennen empfängt Tabellenführer BW Voerde. Der ASSV Letmathe (bei Türkiyemspor Hagen) und Neuling 57 Sinopspor Iserlohn (beim FSV Gevelsberg) müssen auswärts antreten.

SSV Kalthof - SSV Hagen
Ausgangslage:
Die Hausherren gehen ungeschlagen in diese Partie gegen das Co-Schlusslicht (4:21 Tore), dem nach kräftigem Aderlass auch eine Etage tiefer der zweite Abstieg in Folge droht. Mit dem dritten Dreier können sich die Kalthofer erst einmal im oberen Drittel festsetzen. - Personal: Glaser hat seine Gelb-Rot-Sperre abgesessen. Es fehlen nur Bormann (halbjähriger Australien-Aufenthalt) und Öztürk (Urlaub). - Trainer Stefanos Axourgos: „Ich glaube nicht, dass der aktuelle Tabellenstand das wahre Leistungsvermögen der Hagener wiedergibt. Damit wir weiter ungeschlagen bleiben und den angestrebten Dreier holen, müssen wir uns gegenüber dem Hennen-Spiel erheblich steigern. Den SSV darf man auf keinen Fall unterschätzen, sonst erleben wir ein blaues Wunder.“ - Anstoß: 15 Uhr, SSV-Arena.

SC Hennen – BW Voerde
Ausgangslage:
Beim Weg ins obere Drittel stellt sich dem SC Hennen der aktuelle Spitzenreiter (17:2 Tore) in den Weg. Im Naturstadion laufen die Zebras mit blütenweißer Weste (zwei Siege bei 8:0-Toren) auf den Kunstrasen. Das bislang einzige Unentschieden leisteten sich die Gäste beim VfB Schwelm (1:1). In der Vorsaison gewann der SC Hennen 4:1.

Personal: Mit Krause, Zimmermann und Seeger sind gleich drei Torhüter verletzt. Zudem fehlen Hupach (krank), Batze, Loos und Bozhdaraj (alle verletzt). Der gelb-rot gesperrte Rudzinski steht wieder zur Verfügung.

Trainer Holger Stemmann:„Dass gleich drei Torhüter ausfallen, ist schon ärgerlich. Aber wir werden einen guten Mann aus dem Hut zaubern. Die Null zu Hause gefällt mir. Wenn wir gegen diesen starken Gegner wieder kein Gegentor kassieren, dann haben wir eine echte Chance. Wir müssen gut verteidigen, es wird kein Spaziergang.“Anstoß: So., 15 Uhr, Naturstadion.

Türk. Hagen – ASSV Letmathe
Ausgangslage:
Allen Unkenrufen zum Trotz hält sich das hochkarätig verstärkte Türkiyemspor neben BW Voerde bei zehn Punkten an der Spitze, während hinter dem ASSV nur die drei Abstiegsplätze liegen. Im Vorjahr gab es auf dem Höing-Kunstrasen ein 1:1-Remis. - Personal: Für Aykan Kutlu (Urlaub) steht Co-Trainer Marco Winner an der Seitenlinie. Die Steinau-Zwillinge Ben und Luis sind wieder zurück, auch Justino stößt wieder zum Kader. Neben den vier Langzeitverletzten muss der ASSV erst einmal auf Haj Darwish verzichten. Sinesi und Lau sind noch im Urlaub, Haarmann ist ist fraglich. - Co-Trainer Marco Winner: „Wir fahren mit gemischten Gefühlen zu einem Favoriten. Es ist nicht förderlich, wenn immer mit wechselndem Personal spielen muss. Nur eine gute halbe Stunde wird uns auch bei Türkiyemspor nicht weiter helfen.“ Anstoß: So., 15 Uhr.

Sinopspors Personallage entspannt sich leicht

FSV Gevelsberg – 57 Sinopspor
Ausgangslage:
Für den Neuling, der ohne Punkte bei 2:19-Toren schon eine schwere Hypothek zu tragen hat, kommen die ambitionierten Gevelsberger zur Unzeit. Zu Hause hat der FSV jedoch seine einzige Niederlage kassiert (1:4 gegen ETuS Schwerte). - Personal: Zum Spiel in Gevelsberg kommen drei Stammkräfte aus dem Urlaub zurück. In 14 Tagen entspannt sich die personelle Lage endgültig. - Trainer Özer Cakar: „Gegen Türkiyemspor haben wir in der ersten Halbzeit ein gutes Spiel abgeliefert, am Ende fehlt es uns an der nötigen Kondition. Wenn wir in Gevelsberg einen Punkt holen, wäre das schon eine tolle Sache.“ - Anstoß: So., 15.15 Uhr, Stefansbachtal.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben