Eishockey

Lean Bergmann steht in Las Vegas vor seinem NHL-Debüt

Lean Bergmann im Trainingscamp bei den San Jose Sharks.

Lean Bergmann im Trainingscamp bei den San Jose Sharks.

Foto: Foto: Privat

San Jose.  20-Jähriger Iserlohner hat den Sprung in den Kader der San Jose Sharks geschafft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Lean Bergmann hat den Sprung in den NHL-Kader der San Jose Sharks geschafft. Er gab am Mittwochabend (Ortszeit) beim Saisonstart bei den Las Vegas Golden Knights sein Debüt in der zweiten Reihe neben Tomas Hertl und Lukas Radil.

Der letztjährige Stürmer der Iserlohn Roosters ist damit der erste Spieler, der den Sprung vom heimischen DEL-Club in die beste Liga der Welt geschafft hat. Dies dürfte nicht nur den U23-Cracks des DEL-Teams sondern auch den Young Roosters zeigen, dass man es mit Talent, Leistung und Leidenschaft durchaus schaffen kann.

Nominierung für den Kader war wie eine Art Schock

Als am Dienstag die Sharks den 23er-Kader zum Ligastart bekannt gaben und Lean Bergmann dort seinen Namen stehen sah, war es wie eine Art Schock. „Ich glaube nicht, dass einen wirklich einfachen Weg gibt“, so Bergmann gegenüber den „Mercury News“ zu seiner Nominierung. „Natürlich gibt es viel Druck und Verantwortung. Aber ich versuche, mein bestes Spiel zu machen, um zu gewinnen und ein Statement gegen Vegas zu setzen“, gibt der gebürtige Hemeraner sich selbstbewusst.

Bergmann, der am Freitag 21 Jahre alt wird und so möglicherweise beim ersten Heimspiel der Sharks auf dem Eis stehen wird, biss sich seit August in den Camps der Kalifornier durch und überzeugte Trainer Peter DeBoer und Manager Doug Wilson mit seinem Einsatz, seiner Einstellung und Qualität in jeder Trainingseinheit und den Vorbereitungsspielen. Lean Bergmann gehörte daher nie zu den Kandidaten, die während der Camps durchs Raster fielen. In den Testspielen stellte der Sharks-Coach ihn in die vierte Reihe. Beobachter sagten, dass Lean Bergmann diese gegenüber der letzten Saison deutlich aufwerten würde und er durchaus Potenzial für den dritten Block hätte.

Dass er zum Saisonstart sogar in der zweiten Reihe aufläuft ist, liegt in erster Linie an der Drei-Spiele-Sperre von Torjäger Evander Kane nach dessen Angriff auf einen Schiedsrichter im letzten Testspiel. „Wir brauchen sie“, sagte Sharks-Kapitän Logan Couture, als er auf Lean Bergmann und den Russen Danil Yurtaykin angesprochen wird. „Wir brauchen Spieler die sich entwickeln und für uns eine Rolle übernehmen. Für die Jungs ist es eine große Gelegenheit“, so Logan weiter.

Und auch Peter DeBoer lobt die Debütanten, bleibt aber auch erst einmal abwartend. „Die jungen Spieler haben es sich verdient im Line-up zu stehen. Es wird sich zeigen, ob sie die Rollen spielen können. Es ist für sie eine Gelegenheit, die Chance zu nutzen.“

Dank Eishölle: Keine Angst vorlauter Atmosphäre

Wenn heute Morgen um 04:30 Uhr deutscher Zeit in Las Vegas das erste Bully angepfiffen wird, dürfte Lean Bergmann sicherlich eine gewisse Anspannung verspüren. Eines wird aber sicherlich nicht passieren: dass er sich von der lauten Atmosphäre in der Arena der Wüstenstadt beeindrucken lässt. Schließlich kennt Lean Bergmann diese von der „Eishölle am Seilersee“. Er bringt zumindest in diesem Punkt schon reichlich Erfahrung bei seinem NHL-Debüt mit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben