Fußball

Bezirksliga-Spieltag der Gegensätze

Der SSV Kalthof und der TuS Grünenbaum schenkten sich schon beim Hinspiel in der SSV-Arena nichts.

Der SSV Kalthof und der TuS Grünenbaum schenkten sich schon beim Hinspiel in der SSV-Arena nichts.

Foto: Michael May

Iserlohn.   Die heimischen Mannschaften spielen gegen die Top-Teams und das Schlusslicht.

Die Iserlohner Fußball-Bezirksligisten haben an diesem Wochenende vor der Osterpause noch einmal knifflige Aufgaben zu lösen. Einzige Ausnahme ist der SC Hennen, die Zebras haben jetzt schon frei.

ASSV Letmathe - SpVg. Hagen 11, So., 15 Uhr, Waldstadion

ASSV Letmathe - SpVg. Hagen 11 So., 15 Uhr, Waldstadion

Auf dem Papier hat der ASSV Letmathe mit Spitzenreiter Hagen 11 die schwierigste Aufgabe zu lösen. Satte 43 Punkte trennen beide Teams in der Tabelle. Doch legt man lediglich die Rückrundentabelle zugrunde, ist es beinahe ein Duell auf Augenhöhe. In der zweiten Halbserie holte Letmathe in acht Spielen zwölf Punkte und Hagen gerade einmal sechs Punkte mehr. Das Hinspiel gewannen die Elfer mit 5:0. - Personal: Möller (Urlaub), Faust (Prüfung), und Nicolaßen (Lehrgang) wird der ASSV ersetzen müssen. - Trainer André Hoßdorf: „Das ist auf jeden Fall das einfachste Saisonspiel, weil wir klarer Außenseiter sind nichts zu verlieren haben. In der Rückrunde hat Hagen Probleme gegen Mannschaften, die sehr tief stehen. Aber allmählich finden sie auch dagegen ein Rezept. Vielleicht probieren wir mal etwas aus und treten mit vier Stürmern an.“

TuS Grünenbaum - SSV Kalthof, So., 15 Uhr, Sportplatz Kreisch

TuS Grünenbaum - SSV Kalthof
So., 15 Uhr, Sportplatz Kreisch

Ein Blick auf die Rückrundentabelle ist auch bei der Partie zwischen Grünenbaum und Kalthof interessant. SSV-Stefanos Axourgos legt ihn seinen Spielern sogar ausdrücklich ans Herz – damit niemand auf die Idee kommt, das Schlusslicht zu unterschätzen. Aufgrund der besseren Tordifferenz sind die Halveraner nämlich besser als Kalthof platziert. Beide haben neun Punkte geholt. Der SSV benötigte dazu neun Spiele, der TuS nur acht. Schon das Hinspiel, das zuhause Kalthof mit 4:3 für sich entschied, war längst nicht die deutliche Angelegenheit, die viele Beobachter erwarteten. - Personal:Lenzen und Dindar sitzen eine Gelbsperre ab, D’Amico ist fraglich. - T rainer Stefanos Axourgos: „Grünenbaum wittert seine Chance, die Mannschaft punktet fleißig. Wir müssen hellwach sein und dagegenhalten, verfolgen aber selbst ein Ziel: Wir wollen uns für die ordentlichen Leistungen der vergangenen fünf, sechs Wochen endlich belohnen.“

SV D’hofen/Sundw. - Berchum/Gar.
So., 15.15 Uhr, Ernst-Loewen-Platz

SV Deilinghofen/Sundwig - SC Berchum/Garenfeld, So., 15.15 Uhr, Ernst-Loewen-Sportplatz

SV D’hofen/Sundw. - Berchum/Gar.
So., 15.15 Uhr, Ernst-Loewen-Platz

Im Hinspiel boten die beiden Kontrahenten ein irres Spektakel. Der SV Deilinghofen/Sundwig lag gegen den heutigen Tabellenzweiten Berchum/Garenfeld bereits mit 0:3 und zur Pause 1:4 zurück, siegte aber trotzdem 6:5. Doch die aktuellen Vorzeichen sprechen nicht gerade für eine Wiederholung. - Personal: Schmöle und Acikgöz (Urlaub) fehlen ebenso wie Potthoff, Richter, Grahl, Da Silva, S. Furnari und Anicito (alle verletzt). - Trainer Andrea Mazzeo: „Bei uns sieht es gar nicht gut aus. Ich komme soeben auf elf Feldspieler – Co-Trainer Ahmet Ari mitgezählt. So wird das Spiel gegen Berchum/Garenfeld für unsere Rumpfelf zu einer Mammutaufgabe. Wir müssen versuchen, so lange wie möglich die Null zu halten.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben