Handball

Bjelanovic sorgt für Siegesjubel beim HTV

Der HTV Hemer landete gegen Haltern-Sythen den ersten Heimsieg der Saison.

Der HTV Hemer landete gegen Haltern-Sythen den ersten Heimsieg der Saison.

Foto: Dennis Echtermann

Hemer.  Rückraumspieler trifft mit der Schlusssirene zum 29:28. Hemeraner verspielen erneut deutlichen Vorsprung.

Riesenjubel im Grohe-Forum. Mit der Schlusssirene zappelte der von Bosko Bjelanovic geworfene letzte Ball im Netz. Diese finale Aktion brachte dem Handball-Oberligisten HTV Hemer den hauchdünnen Sieg gegen Aufsteiger Haltern-Sythen. Den hatten die Gastgeber lange im Griff, zeigten dann aber zahlreiche Schwächen.


Handball-Oberliga: HTV Hemer - HSC Haltern-Sythen 29:28 (18:12). Fast hätte man meinen können, auf dem Feld laufe die Wiederholung des Möllbergen-Spiels vor zehn Tagen, doch diesmal mussten die Gastgeber nicht mit gesenkten Köpfen in die Kabine schleichen, denn mit seinem letzten Wurf holte Bjelanovic sein Team aus der Depression. 14 Sekunden zuvor war er von einer Zeitstrafe auf das Feld zurückgekehrt und übernahm Verantwortung. In den zwei Minuten Unterzahl zuvor hatte sein Team lediglich den Ausgleich zulassen müssen.

Für spannende Schlussphase hatte der HTV selbst gesorgt

Dass es überhaupt noch einmal so spannend wurde, hatten sich die Hausherren aber weitgehend selbst zuzuschreiben, denn knapp 50 Minuten lang schien der HTV alles im Griff zu haben. Das galt besonders für die erste Halbzeit, in der man sich ernsthaft fragen musste, warum diesem Gegner im Vorfeld das Prädikat „bärenstark“ verliehen worden war. Zumeist führte Hemer mit fünf oder sechs Toren Vorsprung, nur beim 11:8 war es einmal knapper. Freuen konnte sich das Publikum derweil über drei Treffer von Philip Trattner in Folge oder gute Paraden von Patrick Spiller.

Nach der Pause ging es zunächst so weiter. Bjelanovic stellte schnell auf 20:13, und Trattners 21:14 vermittelte Sicherheit. Doch die ging in den folgenden Minuten mehr und mehr verloren. Einige schwache Abschlüsse und Fehler in der Deckung ließen die Gäste auf 22:19 herankommen (40.). Wenig später scheiterte Juraj Briatka per Strafwurf, doch das hatte noch keine Folgen, weil die Hausherren den Abstand vorerst halten konnten. Anders sah das nach dem 26:22 aus. Binnen drei Minuten waren die Gäste beim 26:25 wieder im Geschäft. Eine spannende Schlussphase schien gesichert, denn nach dem 27:25 durch Lars Henkels verkürzte Kruth. Spiller verhinderte anschließend mehrfach den Ausgleich, doch gegen J. Beumers Versuch vom Kreis war er machtlos.

Jetzt war alles möglich. Jonas Briedens Einzelleistung brachte die erneute Führung (57.), dann blieb bei Aktionen gegen den HTV zweimal die Pfeife der Referees Scholz/Schallenberg (Lenzinghausen) stumm. Anders bei der Abwehraktion von Bjelanovic. Hierfür gab es zwei Minuten und wenig später auch den Ausgleich zum 28:28 durch Schulte-Lünzum. Doch den Rest überstand Hemer unbeschadet und durfte nach der letzten Aktion von Bjelanovic den ersten Heimsieg bejubeln.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben