Jahreshauptversammlung

Breite Basis für Satzungsänderung

Der Vorstand des Vereins Iserlohner Sportförderung

Der Vorstand des Vereins Iserlohner Sportförderung

Foto: Markus Wassmuth

Iserlohn.   Verein Iserlohner Sportförderung erweitert die Liste seiner Zuständigkeiten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Knut Fischer hat ein Anliegen. Als Vorsitzender des Vereins Iserlohner Sportförderung möchte er diesen einer breiteren Öffentlichkeit bekannt machen. Den Weg hierzu hatte er schon im letzten Jahr eingeschlagen, indem die Palette der Förderungswürdigkeit stark erweitert wurde.

Auf der Jahreshauptversammlung im Medienraum der Matthias-Grothe-Halle wurde nun über eine vom Beisitzer Ansgar Bochynek erarbeitete Satzungsänderung befunden. Die 30 anwesenden Mitglieder stimmten dem Vorhaben zu.

LRV Kalthof, FCI und EGI wurden 2018 unterstützt

Künftig sind somit nicht nur, wie nach der Satzung aus dem Jahr 1965 Grundsportgeräte sowie die Unterhaltung vereinseigener Sportstätten zu unterstützen, sondern Spiel- und Sportgeräte im Allgemeinen sowie Wettkampfutensilien und soziale Aktivitäten der Vereine zu fördern. Zuletzt kamen der Reiterverein Kalthof (neue Hindernisse), der FC Iserlohn (vier Mini-Tore) oder die EG Iserlohn (neue Musikanlage) in den Genuss von Fördermitteln.

Über die finanziellen Voraussetzungen für die neuen, liberaler gefassten Richtlinien gab Kassenwart Michael Reckzeh Auskunft. 24.000 Euro hat man derzeit auf der hohen Kante. Die Einnahmen 2018 konnten gegenüber dem Vorjahr um 2500 Euro gesteigert werden. Zweifelsohne ein Verdienst von Knut Fischer, der aber darauf hinwies, dass dies aufgrund des möglichen Wegfalls einiger größerer Einnahmequellen nicht beliebig wiederholbar ist. Nicht zuletzt deshalb warb Fischer darum, dass sich künftig mehr Einzelpersonen als Mitglieder im Verein registrieren. Ebenso seien auch weiterhin Vereine und Firmen als Mitglieder sehr willkommen. Aktuell hat die Sportförderung 188 Mitglieder, 80 davon sind Vereine, der Rest besteht aus Privatleuten und Firmen.

Auf der gut 30 Minuten dauernden Versammlung standen auch Wahlen auf dem Plan. Erwartungsgemäß wurde Geschäftsführer Ralf Horstmann wiedergewählt, der seit 20 Jahren in diesem Amt tätig ist. Einstimmig fiel auch die Bestätigung für Beisitzer Bochynek aus. Als Kassenprüfer wurde Axel Kahl bestimmt und Michael Schäfer steht als Ersatz zur Verfügung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben