Fussball

Chancenverwertung das FCI-Manko

Ein  unterhaltsames Testspiel absolvierten Borussia Dröschede und der FC Iserlohn.

Ein unterhaltsames Testspiel absolvierten Borussia Dröschede und der FC Iserlohn.

Foto: Michael May

Iserlohn.  Westfalenligist dominiert nach dem Dröscheder Blitzstart in munterem Testspiel auf der Emst.

Zwei Blitztore prägten ein unterhaltsames Freundschaftsderby auf der Emst, wo dem Westfalenligisten im vierten Test der erste Sieg in der Vorbereitung gelang.


Borussia Dröschede - FC Iserlohn 1:2 (1:1). Iserlohns Trainer Mario Plechaty war zu Beginn über die Intensität der Landesligisten erstaunt. „Die Dröscheder waren heiß und wir in den ersten Minuten nicht richtig auf dem Platz.“ Schon nach 40 Sekunden lagen die Gäste zurück, als der Ex-Iserlohner Kingsley Nweke einen Fehler der FCI-Abwehr nutzte, die weiter in Bedrängnis geriet. Mit Tempo und frühem Pressing setzte Dröschede den Gegner phasenweise enorm unter Druck. „Wir haben forsch angefangen, hoch angelaufen und wegen der intensiven Spielweise dann an Substanz verloren“, befand Trainer Dragan Petkovic und sah, wie die Gäste das Spiel allmählich an sich rissen.

Trotz zahlreicher Wechsel kein Bruch im Iserlohner Spiel

Demzufolge fiel der Ausgleich, als Ralf Schneider einen Freistoß aus 18 Metern in den Winkel zirkelte (22.). Die Iserlohner dominierten jetzt den Gegner, boten bisweilen sehenswerten Kombinationsfußball. Das einzige Manko war die Chancenverwertung, denn von der Ley drosch zweimal aus kurzer Distanz freistehend den Ball über das Tor.

Auch die zweite Halbzeit begann mit einem Blitztor, diesmal überraschte die bis auf den Keeper Schmale komplett ausgetauschte Iserlohner Mannschaft den Gegner. David Fernandes traf mit Hilfe von Torwart Sinesi, der den Ball durch die Beine flutschen ließ. Die zahlreichen Wechsel merkte man den Gästen nicht an. Es gab keinen sichtbaren Leistungsabfall, sie kontrollierten das Spiel und ließen die kräftemäßig nachlassenden Borussen kaum zur Entfaltung kommen. Nur im Abschluss haperte es weiter. Wilke, Wilmanns, Fernandes und Infante, der die Latte traf, hätten das Ergebnis höher gestalten müssen.

Plechaty hatte Spaß am Auftritt seiner Mannschaft und freut sich über den Konkurrenzkampf in einem 28-köpfigen Kader. Auch Dario Scuderi gab in der ersten Hälfte ein gelungenes Debüt. „Man sieht, dass der Junge Fußball spielen kann. Wenn er gesund bleibt, werden wir noch viel Spaß an ihm haben.“ Nach dem Abpfiff verabschiedete sich Scuderi jedoch in den Urlaub.

Bor. Dröschede: Heberlein (46. Sinesi); Bouaich (46. Keweloh), Merz, Lemrini, Ünlü, Slimi (64. Heesmann), Eick (46. Gözütok), Urumis, Hiller (64. Dzafic), Rödel (46. Muzak), Nweke. - FCI: Schmale; Denizci, Bröckers, Ibeme, Schmerbeck, von der Ley, Meckel, R. Schneider, Schaulandt, Ekinci, Scuderi. In der zweiten Hälfte eingesetzt: Wilke, Wilmanns, Menard, Dintinger, Kulczycki, Mertens, Konar, Hunecke, Infante, Fernandes.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben