Eishockey

„Die Roosters GmbH hat nicht gerade kleine Verluste gemacht“

Wolfgang Brück wurde als Vorsitzender des Iserlohner EC wiedergewählt.

Foto: Emily Karacic

Wolfgang Brück wurde als Vorsitzender des Iserlohner EC wiedergewählt. Foto: Emily Karacic

Iserlohn.   Klares Votum für Wolfgang Brück und Josef Jost.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Ergebnis kommt nicht unerwartet: Wolfgang Brück und Josef Jost wurden am Mittwochabend von den 235 anwesenden der fast 2700 Mitglieder des Iserlohner EC als 1. bzw. 2. Vorsitzender ohne Gegenstimme wiedergewählt.

Schon eher überraschend waren unterdessen im Rahmen der Jahreshauptversammlung die deutlichen Worte Brücks in der Analyse der abgelaufenen, unter dem Strich enttäuschenden Saison. Hier übte der geschäftsführende Gesellschafter der Iserlohn Roosters letztendlich Selbstkritik, aber schickte auch klare kritische Worte Richtung sportlicher Leitung. Manager Karsten Mende und Trainer Jari Pasanen hätten „nicht die Leitplanken vorgegeben“, sagt er mit Blick auf die Probleme, die einige Spieler bereitet hätten. Es sei deren Aufgabe, aber letztlich auch die des Vorstandes, hier entschlossen einzugreifen. Da werde er sich in Zukunft stärker einbringen.

Während der IEC das Geschäftsjahr mit einem Plus von knapp 4500 Euro abschloss, „hat die Roosters GmbH nicht gerade kleine Verluste gemacht“, so Brück. Man müsse sich aber keine Sorgen machen. „Im Sponsorenbereich wird sich etwas Größeres tun.“ Außerdem seien zwei Neuzugänge perfekt, Namen nannte er aber nicht (Bericht folgt).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik