Fußball

Drei Neue beim SC Hennen

Nicht nur nach den Spielen demonstriert der SSV Kalthof Geschlossenheit. Das Team bleibt bis auf drei Ausnahmen zusammen.

Nicht nur nach den Spielen demonstriert der SSV Kalthof Geschlossenheit. Das Team bleibt bis auf drei Ausnahmen zusammen.

Foto: Oliver Bergmann

Iserlohn.  Letmathe bekommt seinen Wunschstürmer Marlon Oltersdorf

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Fünf Wochen dauert es noch, bis es für die vier Iserlohner Fußball-Bezirksligisten wieder um Punkte geht. Erstmal muss der Trainingsbetrieb wieder anlaufen, was in diesen Tagen allerorts der Fall ist, dann folgen die Vorbereitungsspiele. Einige Mannschaften haben ihr Gesicht in der Winterpause ziemlich stark verändert. Ein Überblick:

Sieben neue Spieler gab der ASSV Letmathe bereits im Dezember bekannt. Gesucht wurde damals noch ein Stürmer, und dieser wurde in der Zwischenzeit in Marlon Oltersdorf gefunden. Er kommt vom Nachbarn SV Hohenlimburg 10. Trainer Aykan Kutlu freut sich auf ihn. „Er ist jung, schnell, technisch stark, und trainierte mit der ersten Mannschaft, kam dort aber nicht zum Einsatz. Es waren einige Vereine hinter ihm her.“ Einig war sich der ASSV im Dezember schon mit Enis Dindar vom SSV Kalthof, inzwischen haben sich auch die Vereine auf den Wechsel geeinigt. Zwei Spieler haben Letmathe dagegen verlassen: Torwart Adrian Feka (Ziel unbekannt) und Stürmer Murad Haj Darwish (FC Wetter).

Nachholbedarf auch bei Aufsteiger Sinopspor Iserlohn: Samet Topcu (zuletzt SpVgg. Nachrodt) und Serdar Oezcan, der von Vatanspor Hemer kommt, sollen dafür sorgen, dass im weiteren Verlauf der Rückrunde genauso gejubelt werden kann wie zuletzt bei der Hallenstadtmeisterschaft und dass dem Tabellenvorletzten der Klassenerhalt doch noch gelingt.

Erfahrene Leute sollen das Team stabilisieren

Dass auch der SC Hennen nochmals nachgelegt hat, ist bekannt, da Landesliga-Spitzenreiter Borussia Dröschede bereits den Wechsel von Abwehrspieler Vincent Kemper ins Naturstadion verkündet hat. Hennens Sportlicher Leiter Marco Vorländer hat sich zudem bei zwei Ligakonkurrenten bedient: Ersin Üstün (31 Jahre) kommt von Schlusslicht SSV Hagen, Cagdas Yetim (26) spielte zuletzt bei ETuS Schwerte. „Wir haben unser Augenmerk auf Erfahrung gelegt, denn der doch recht jungen Mannschaft fehlte es in der Hinrunde hin und wieder an der nötigen Ruhe und Abgeklärtheit“, erläutert Vorländer. Kemper sei zwar erst 20, doch er bringe diese Erfahrung durch seine Einsätze in der Landesliga und seine gute Ausbildung in der Jugend mit.

Der SSV Kalthof hat neben Stürmer Enis Dindar mit Cem Wileczelek und Adonis Bahtiri zwei Mittelfeldspieler abgegeben, neue Spieler sind nicht zum Team gestoßen. Der Sportliche Leiter Arlindo Henriques ist jedoch froh, dass Ayoub Mabrouk gehalten werden konnte. Hinter ihm sollen nämlich Landesligist Hagen 11 und Oberligist TuS Erndtebrück her gewesen sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben