Handball

Duell der Zweitvertretungen geht an den HTV

Die SG Iserlohn-Sümmern (hier gegen LTV II) kassierte die erste Saisonniederlage.

Die SG Iserlohn-Sümmern (hier gegen LTV II) kassierte die erste Saisonniederlage.

Foto: Michael May

Iserlohn.  Handball-Kreisliga: Erste Niederlage für die SG Iserlohn-Sümmern, und ein Remis im Kellerduell.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am 5. Spieltag der Handball-Kreisliga kassierte die ambitionierte SG Iserlohn-Sümmern die erste Niederlage und zwar gegen den neuen Spitzenreiter Halingen II. Die HTV-Reserve hielt die LTV- Zweite knapp auf Distanz, und im Kellerderby gab es ein Remis zwischen Lössel II und der SG Iserlohn II.

SG Iserlohn-Sümmern - TV Halingen II 20:29 (11:16). Schon im Vorfeld beschlich Stefan Schärer ein ungutes Gefühl. Die beiden Übungseinheiten verpassten jeweils ein halbes Dutzend Akteure wegen Krankheit oder Verletzung. „Die Abschlussschwäche aus der letzten Saison ist wieder aufgetaucht. Wir haben fast ein Dutzend Chancen liegen lassen, dann kann man natürlich gegen Halingen nichts machen“, berichtete der SG-Trainer. Schon zur Pause lag sein Team im fairen Topspiel nach dem 6:10 (22.) mit fünf Treffern zurück. Im zweiten Abschnitt setzten sich die Gäste mit Tempospiel über 16:24 (48.) souverän ab.

SG: Schmerbeck (31. Dauk); Synofzik (2), Honert (2), Benfer (4), Formans (1), Schönenberg (5), Bals, Rüffert (4/3), Dyker (1), Angel (1), Lindemann, Herbel.

TV Lössel II - SG Iserlohn-Sümmern II 24:24 (9:12). Im Duell der beiden einzig noch sieglosen Mannschaften gab es keinen Gewinner. In der ersten Hälfte schossen die favorisierten Hausherren zu viele Fahrkarten gegen die zuletzt löchrige SG-Abwehr. Über 1:4 (10.) und 4:9 (20.) lag die TV-Zweite bis zum Wechsel mit drei Treffern zurück. Im zweiten Abschnitt verspielten die Gäste in den letzten vier Minuten einen 24:20-Vorsprung. Fast hätte Czeschlik noch das Siegtor erzielt, er stand aber im Kreis. Nur die Leistung nach dem Wechsel stellte TVL-Coach Martin Jüdt zufrieden.

TVL II: Häffner, Riedling; Czeschlik (3), Haberkamp, Hölcke (2), Belgardt, Wulf (8), L. Fischer (6), Doenges, Schmitz (5/1), Peters.

HTV Hemer II - Letmather TV II 29:28 (17:15). Die durch Voigt und Stracke sowie drei A-Jugendliche verstärkten Gastgeber gingen mit 4:2 (8.) in Führung, die LTV-Youngster kamen aber in einem offenen Schlagabtausch zurück. Die gegen Stracke vorgenommene Manndeckung half anfangs - 7:10 (15.). Im weiteren Spielverlauf ergaben sich jedoch viele Freiräume für den wurfgewaltigen HTV-Nachwuchsakteur Spiekermann (17/2). So gerieten die Letmather bis zur Sirene mit zwei Toren ins Hintertreffen. Auch nach Wiederanpfiff blieb es spannend. Über 23:24 (48., letzte LTV-Führung) drehte der HTV den Spieß um und freute sich über einen nicht unverdienten Heimsieg. Auf der anderen Seite ärgerte sich Trainer Daniel Steinhauer: „Die Gegentore sind zu schnell und zu leicht gefallen. Wir hätten am Ende den Ausgleich machen können.“

HTV II: Lombardi (31. Gerold); Boeckelmann, Feldmann, Isenberg (1), Kraus (1), Kurz, Rosier (1), Voigt (4), Spiekermann (17/2), Stracke (5), Ullrich. - LTV II: Hasenclever, Katthagen; Oefner (1), Honert, Buder (1), Kavran (6), Voss (7/3), Weber (2), Figge (6), Zube (3), Thul (2).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben