Handball

Ein hart erkämpfter Derbysieg

Die SG Iserlohn-Sümmern besiegte den Letmather TV II 20:18.

Die SG Iserlohn-Sümmern besiegte den Letmather TV II 20:18.

Foto: Foto: Michael May

Iserlohn.  Handball-Kreisliga: Gleich zwei Schiedsrichtergespanne kommen nicht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Während die Handball-Kreisliga-Partie zwischen dem HTV Hemer II und der Warsteiner Reserve ausfallen musste, weil die Schiedsrichter nicht erschienen, konnte das Derby zwischen der SG Iserlohn-Sümmern und dem Letmather TV II auch ohne das angesetzte Gespann durchgeführt werden, weil sich beide Teams auf den in der Halle anwesenden Christian Pühl einigten.

SG Iserlohn-Sümmern - Letmather TV II 20:18 (9:8). Das Resultat lässt darauf schließen, dass dieses Derby sehr umkämpft war. Dennoch ging es recht fair zu. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend in der Partie absetzen. Aus Sicht der Hausherren war die starke Leistung von Keeper Dauk für den Sieg ausschlaggebend.

SG Iserlohn-Sümmernverteidigt Sieg in Unterzahl

Im ersten Durchgang leistete sich die SG einige Ballverluste, aber nach einer Abwehrumstellung kam der LTV seltener zum Abschluss. Einen deutlicheren Rückstand nach einem 6:2-Lauf der SG direkt nach Wiederbeginn holten die Gäste schnell auf. Zum Ende agierten die Letmather mit offener Deckung gegen fünf Iserlohner, die die Partie jedoch konzentriert zu Ende spielten.

LTV-Trainer Daniel Steinhauer, dessen Team kurz vor Schluss noch einmal auf zwei Treffer herankam, beklagte vor allem die schwache Chancenverwertung, die auch schon in den letzten Partien einem Erfolg im Wege stand.

SG: Dauk (Schmerbeck); J. Honert, Benfer (3), Synofzik (2), Formans, Schönenberg (2), Levermann (6), Bals, Herbel (3), Dyker (1), Lindemann, Margold, Angel (3).

LTV: Mertins, Hasenclever; S. Honert, F. vom Hofe (1), Ruppel (2), Buder (1), Voss (7/3), Figge (1), Skrzypczak (1), Gudd, Oefner (2), Steinhauer, B. vom Hofe (3).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben