Radball

Ein Sieg zum Bundesligastart

Zum Bundesligastart verbuchten Daniel Endrowait und Cedrik Perla nur einen Sieg aus ihren vier Partien.

Zum Bundesligastart verbuchten Daniel Endrowait und Cedrik Perla nur einen Sieg aus ihren vier Partien.

Foto: Max Winkler

Iserlohn.  RC Pfeil kann in eigener Halle nicht in der Stammbesetzung antreten.

Die Meisterschaftssaison der Radball-Bundesliga startete im sechsten Jahr in Folge mit Iserlohner Beteiligung. Allerdings nicht in gewohnter Besetzung beim RC Pfeil, denn an die Stelle des verletzten Heiko Cordes trat Drittliga-Spieler Cedrik Perla. Er übernahm für die vier Partien des Tages in der Ortlohnhalle die ungewohnte Torwart-Position an der Seite von Daniel Endrowait. Die Spielberichte:

Iserlohn - Schiefbahn 4:5 (2:2). In der Auftaktpartie kamen das Iserlohner Team gut ins Spiel und erzielten zwei schnelle Tore zur Führung, die bis kurz vor dem Seitenwechsel Bestand hatte. Der erfahrene Gegner glich durch nahezu identisch vorgetragene Angriffe aus und nahm diesen Schwung mit in Halbzeit zwei. Trotz des erneuten Führungstreffers für die Pfeiler setzte sich am Ende die besser eingespielte Mannschaft durch und nutzte Fehler im Angriffsspiel des Gegners.

Iserlohn - Naurod 5:7 (1:4). Gegen die Aufsteiger aus Wiesbaden gelang in der ersten Halbzeit nach dem 1:0 nahezu nichts mehr. Eine nach sieben Minuten vorzeitig entschiedene Partie war die Folge. In der zweiten Hälfte wurde das Spiel zwar offener gestaltet, der Rückstand jedoch nur verringert.

Iserlohn - Hechtsheim 3:2 (2:1). Die ebenfalls nicht in Stammbesetzung angetretenen Mainzer kämpften um jeden Zentimeter, und es entwickelte sich das erste Abstiegsduell der Saison. Das bessere Ende hatten die Pfeiler, vor allem weil Perla über seine linke Seite zwei wichtige Tore erzielte und darüber hinaus Sekunden vor Schluss eine sehenswerten Parade im Tor zeigte.

Iserlohn - Ginsheim 5:7 (2:3). Ein unerwartet enges Spiel sollte es zum Spieltagsende geben. Gegen den hochfavorisierten Gegner mit WM-Erfahrung hielten Perla/Endrowait gut mit. Der Iserlohner Ausgleich 30 Sekunden vor Schluss hatte aber nur kurz Bestand. Ein schnell ausgeführter Anstoß und ein Konter ins leere Tor des Heimteams brachten den späten Erfolg für die Groß-Gerauer. Der perfekt organisierte Spieltag mit zahlreichen Besuchern und guter Stimmung war für den RC Pfeil dennoch ein voller Erfolg.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben