Tischtennis

EM-Medaillen für Arda Yenen

Arda Yenen hat bei der Gehörlosen-EM in Bulgarien zwei Medaillen gewonnen.

Arda Yenen hat bei der Gehörlosen-EM in Bulgarien zwei Medaillen gewonnen.

Foto: Privat

Großer Erfolg für den Letmather Youngster.

Iserlohn. Riesenerfolg für Tischtennis-Nachwuchstalent Arda Yenen vom TTV Letmathe. Der Zwölfjährige hatte sich als Deutscher Meister der Gehörlosen 2018 für die Europameisterschaft im bulgarischen Albena qualifiziert und wartete dort jetzt mit einem dritten Platz im Mixed sowie einem Vizetitel in der U15-Konkurrenz auf.

Bereits am letzten Freitag war der Youngster, der eine erhebliche Hörbehinderung hat, aber nicht gänzlich taub ist, mit einer kleinen Delegation des Deutschen Gehörlosen-Sportverbandes (DGS) nach Südosteuropa gereist. Im Nachwuchsbereich war er der einzige deutsche Aktive. Begleitet wurde er vom Nationaltrainer, einem Physiotherapeuten und seiner Mutter.

„Er war keinesfalls Favorit“, machte sein Vater Emre, der aus beruflichen Gründen nicht mitfliegen konnte, noch einmal deutlich. Umso überraschender dann das Abschneiden von Arda Yenen, der zu den fünf besten Spielern seines Jahrgangs in Westdeutschland zählt.

Zunächst trat er im Mixed mit einer bulgarischen Spielerin an, die ihn erst vor Ort angesprochen hatte. Sportlich passte die Kombination sehr gut, und das Duo sicherte sich den dritten Platz. Doch damit nicht genug, denn in der U15-Konkurrenz drang Yenen ungeschlagen, trotz durchweg älterer Kontrahenten, bis ins Finale vor. Dort traf er auf einen 14-jährigen Ukrainer, gegen den er den Kürzeren zog. Dennoch ist der Vize-EM-Titel für den Letmather ein Riesenerfolg.

Darüber hinaus nahm Arda Yenen, der von der Realschule Letmathe für dieses sportliche Abenteuer freigestellt wurde, auch an der U18-Konkurrenz teil. In diesem Feld belegte er einen guten siebten Platz.

Während das Talent des TTV Letmathe am Samstag wieder in die Heimat zurückkehrt, beginnen für die DGS nun an gleicher Stelle die Titelkämpfe der Senioren. Hieran nehmen acht deutsche Sportler teil. Nach seiner Ankunft in Letmathe steht für Arda Yenen nicht nur das Nachholen des Unterrichtsstoffs auf dem Programm, sondern er betritt auch sportliches Neuland, wechselt er doch in die Tischtennisabteilung von Borussia Dortmund.

„Er will dort seinen nächsten Karriereschritt machen“, erläutert Vater Emre, der aber betont, dass er trotz des Abgangs seines Sohnes dem TTV Letmathe auch weiterhin als Vorsitzender erhalten bleiben wird.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben