Fußball

FC Iserlohn setzt sich dreimal knapp durch

Sinopspor (lila Trikots) verlangte der favorisierten A-Jugend des FC Iserlohn alles ab.

Sinopspor (lila Trikots) verlangte der favorisierten A-Jugend des FC Iserlohn alles ab.

Foto: Frank Saul

Iserlohn.  Nachwuchsfußballer gewinnen ihre Endspiele um den Kreispokal jeweils mit einem Tor unterschied.

Der Fußball-Nachwuchs des FC Iserlohn musste im Kampf um den Kreispokal hart kämpfen, um am Ende mit allen drei Teams den Sprung in den Westfalenpokal zu schaffen. „Das war eine gelungene Veranstaltung mit insgesamt vier Endspielen“, lobte Michael Lange, Vorsitzender des Kreisjugendausschusses. Und auch Torsten Koschinski, Jugendleiter des ausrichtenden ASSV Letmathe, zog eine erfreuliche Bilanz. „Mein Dank gilt den zahlreichen Helfern, die einen reibungslosen Ablauf der Spiele ermöglicht haben. Wir hatten eine gute Zuschauerresonanz mit mehr als 100 Besuchern allein beim A-Jugend-Endspiel.“

Schiedsrichter erhalten besondere Aufmerksamkeit

Sie alle wurden Zeugen einer besonderen Aktion, die der Jugendleiter des FCI, Jörg Pantring, initiierte. Er nutzte die Pokalendspiele dazu, den Respekt gegenüber den Schiedsrichtern auszudrücken. Dazu stellten sich jeweils vor Spielbeginn die Kapitäne beider Mannschaften mit den Schiedsrichtern zusammen. Ein Plakat mit der Aufschrift „Ohne Schiedsrichter geht hier nichts“ wurde angefertigt, zudem erhielten die Unparteiischen große Tafeln Schokolade als symbolisches Dankeschön. Dann wurde Fußball gespielt.

A-Junioren: FC Iserlohn – 57 Sinopspor Iserlohn 1:0 (0:0). Beim ältesten Nachwuchs überraschte der Kreisliga-Tabellenführer. Der Außenseiter forderte dem Landesliga-Spitzenreiter alles ab und musste sich erst spät geschlagen geben. In der 85. Minute nutzte Akhabach eine Temel-Hereingabe zum Siegtreffer. Das Team von Peter Habermann vergab besonders im zweiten Abschnitt durch die Bank beste Chancen. „Das war ein Geduldsspiel, wir hätten schon früher die Führung erzielen müssen“, stellte der FC-Coach klar. Auf der anderen Seite überwog die Freude über eine gelungene Vorstellung. „Ich bin vollauf zufrieden mit meinen Jungs, die haben ein tolles Spiel gegen einen zwei Klassen höheren Gegner abgeliefert“, lobte Sinopspors Trainer Bekir Can.

FCI: Hagedorn, Malert, Schulte, Römmich, Temelkov (70. Hilberg), Al Merebi (84. Akbas), Ouali (55. Ivankin), Mavroudakis, Maleika, Temel, Akhabach (90. Hetemi).

Sinopspor: Laour, Gashi, Kelnja, Vishi, Altun, Aksoy, Gikst, Uygun (70. Özkan), Yilmaz, Üstün, Sarikaya (88. Kuruagac).

B-Junioren: FC Iserlohn – BSV Menden 1:0 (0:0). „Spielerisch haben wir nicht überzeugt, das war mager. Vor dem gegnerischen Tor waren wir einfach nicht zwingend genug“, resümierte Iserlohns Trainer Paul Freier, der unter dem Strich nur mit dem Ergebnis zufrieden war. Der BSV, der in der gesamten Partie die Räume eng machte, jedoch nur durch Standards gefährlich war, hätte sogar in Führung gehen können (21.). In dieser Szene hatte der Westfalenligist das Glück auf seiner Seite. Das entscheidende Tor fiel kurz nach Wiederanpfiff (45.). Nach einer Rebronja-Ecke köpfte Basista ein – 1:0. In der Endphase mussten die Iserlohner noch ein wenig zittern. Der BSV ging volles Risiko, setzte alles auf eine Karte.

FCI: Schulze, Dobrijevic, Basista, Janitzky (58. Diehl), Böhlke, Rebronja, Sordi (62. Bobic), Tahiri (62. Marotzke), Grosonja, Sabani (55. Wieczorek), Manitta.

C-Junioren: FC Iserlohn – BSV Menden 5:4 (0:2). Die Elf von Christian Klein wurde in der ersten Hälfte ihrer Favoritenrolle nicht gerecht, denn bis zur Pause lag der klassenniedere Bezirksligist mit 2:0 in Führung (2./15.). „Wir waren natürlich geschockt, haben den BSV wohl unterschätzt. Erst nach der Pause war ich mit der Leistung zufrieden“, resümierte Klein. Nach dem Anschluss durch Stirnberg (45.) stellten die Mendener den alten Abstand wieder – 1:3. Aber dann kam der FCI-Express ins Rollen. Vier Tore in Folge durch Sertbas (2) und Panne (2) brachten den 5:3-Vorsprung. Der vierte BSV-Treffer war am Ende nur Ergebnis-Kosmetik.

FCI: Polat, Knieper (36. Panne), Wachholz, Sacharenko, Topalli (36. Brenke), Stirnberg, Stimmer (36. Garcia), Krasowski, Rizaj, Mulaku (36. Sertbas), Aktas.

B-Juniorinnen: TuS Herscheid – JSG Küntrop/Affeln 2:0 (1:1).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben