Segelfliegen

Fleißige Segelflieger

Auch Überlandflüge gehörten zum Programm.

Auch Überlandflüge gehörten zum Programm.

Foto: Privat

Sümmern.  In Sümmern schlugen die Segelflieger ein zweiwöchiges Sommerferiencamp auf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mehr als 30 Segelflieger des Aero-Club Hagen und des LSV Ruhr-Lenne nahmen am Sommerfliegercamp am Segelflugplatz Sümmern teil. Bei Temperaturen von bis zu 40 Grad und teils außergewöhnlicher Wetterlage mit sogenannter Blauthermik boten sich gute Trainingsbedingungen, forderten jedoch auch Körper und Geistig heraus.

Für Abkühlung und Entspannung sorgten unter anderem zwei Garten-Pools, ausreichend Mineralwasser sowie frisches Obst. Durchatmen konnten die Teilnehmer in der zweiten Woche beim Frühfliegen. 30 Minuten vor Sonnenaufgang wurden die Flieger aus ihren Zelten gelockt. Zwei Schulungs-Segler vom Typ ASK13 wurden für den Windenstart vorbereitet. Bei 20 Grad Außentemperatur starteten schon bald die D-0853 und D5311 bei sehr ruhiger Luft in die aufgehende Sonne.

Den eigentlichen Schwerpunkt bildete erneut die intensive Aus- und Weiterbildung der Nachwuchspiloten: Vier Umschulungen auf neue Flugzeugmuster, eine F-Schlepp-Berechtigung, ein 50 Kilometer-Überlandflug und mehrere erfolgreich absolvierte A-, B- und C- Prüfungen bildeten wichtige Meilensteine auf dem Weg zum Erwerb der Segelflieger-Piloten-Lizenz.

Insgesamt wurden in zwei Wochen mehr als 3000 Streckenkilometer bei 293 Stunden Flugzeit und 739 Flüge geloggt – eine gute Bilanz trotz der besonderen Wetterlage. Tolle Arbeit leistete der Organisator des Camps, Gani Soduku.

Nun freuen sich alle Beteiligten auf das Flugplatzfest am 21./22. September. Weitere Infos gibt es unter unter www.flugplatz-suemmern.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben