Fussball

Fußball-Testspielserie nimmt am Wochenende Fahrt auf

Nach dem 1:8 in Menden siegte der SSV Kalthof mit 5:2 gegen Hellas/Makedonikos Hagen.

Nach dem 1:8 in Menden siegte der SSV Kalthof mit 5:2 gegen Hellas/Makedonikos Hagen.

Foto: Dietmar Reker

Iserlohn.  Kalthof nach 5:2 gegen Hellas vor dritter Partie. Weite Reise für Dröschede.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach den letzten Absagen starten die Fußball-Bezirksligisten SC Hennen (gegen FSV Gevelsberg) und ASSV Letmathe (bei SG Hemer) zu ihrem ersten Testspiel.

Der SSV Kalthof ist am Samstag schon zum dritten Mal im Einsatz. Nach der 1:8-Schlappe beim BSV Menden betrieb der SSV im Heimspiel gegen den Hagener A-Ligisten Hellas/Makedonikos beim 5:2 Wiedergutmachung. „Das war ein guter Test gegen eine gute Mannschaft, da konnte ich zufrieden sein“, sagte Trainer Stefanos Axourgos. Der SSV ging durch Hegemann in Führung (8.), kassierte aber nach einer Viertelstunde den Ausgleich. Der Doppelschlag von D’Amico (20.) und Atakhan Serter (21.) sorgte für die Vorentscheidung. Nach der Pause erhöhten Hegemann (49.) und Lamghizarti (59.) auf 5:1. Zehn Minuten vor Schluss fiel noch das 5:2. Im Aufgebot standen: Lenzen, Bormann, Kapkov, Bahtiri, Falcone, Mynarek, Rudi, Glaser, Kaminski, Atakhan Serter, Hegemann, D’Amico, Alper Serter, Chobot, Wileczelek und Lamghizarti.

Beim Test gegen den Dortmunder A-Ligisten BSV Schüren II (Samstag, 18 Uhr) erwartet Axourgos weitere Verbesserungen. „Jetzt müssen wir den nächsten Schritt machen und die negativen Dinge aus dem letzten Spiel abstellen.“

Der ASSV Letmathe ist am Sonntag (15.15 Uhr) bei der SG Hemer zu Gast. Trainer Aykan Kutlu und seine Schützlingen absolvieren zuvor ein zweitägiges Intensiv-Trainingslager im Willi-Vieler-Stadion, denn der neue Kunstrasen im Waldstadion ist noch nicht bespielbar. Nach dem gemeinsamen Mittagessen fahren die Letmather zum Test nach Hemer, wo Kutlu auf einen personell stärker besetzten Kader zurückgreifen kann. „Es stehen außerdem an diesem Wochenende noch Gespräche mit einigen Spielern an, die für die Bezirksliga-Mannschaft eingeplant sind.“ Der ASSV will mit einem 22-köpfigen Kader in die Saison starten.

Intensivwochenende für den Kader des ASSV Letmathe

Der von Holger Stemmann trainierte SC Hennen unternimmt nach der kurzfristige Absage einen neuen Anlauf. Die Zebras erwarten den Liga-Konkurrenten FSV Gevelsberg mit zwei Mannschaften, so dass viel Spielpraxis vermittelt werden kann. (Samstag um 12.45 Uhr das Duell der Zweitvertretungen, um 15 Uhr dann die „Ersten“). Am Sonntag geht der SC, der auf Elezovic, Weigel, Batze und Zimmermann verzichten muss, beim A-Ligisten SV Langschede (15.15 Uhr) an den Start. Da wird die Mannschaft von Co-Trainer Christian Manza betreut, der den für zwei Wochen urlaubenden Stemmann vertritt. Neuling 57 Sinopspor Iserlohn beginnt sein Testprogramm erst am 21. Juli, dann ist die Mannschaft von Trainer Özer Cakar beim A-Ligisten SF Sümmern zu Gast.

Eine weite Fahrt steht Landesligist Borussia Dröschede bevor,l denn der spielt am Sonntag um 15 Uhr beim Bezirksligisten SV Schmallenberg/Fredeburg. „Ich kenne den Trainer gut, und weil die im letzten Sommer bei uns waren, revanchieren wir uns jetzt“, erläuterte Trainer Dragan Petkovic. Er kann 20 Spieler einsetzen und will dafür sorgen, dass alle Akteure in den ersten drei Tests etwa ähnliche Spielanteile bekommen. „Danach haben wir schon einen Überblick, wer wirklich für die Erste in Frage kommt.“ Nicht dabei sind Rödel und Heesmann aus privaten Gründen sowie der angeschlagene Steinau.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben