Fußball

Gewalt erreicht Fußballkreis Iserlohn

Durch einen Faustschlag, hier durch ein Symbolfoto dargestellt, soll der Spieler den Schiedsrichter verletzt haben.

Durch einen Faustschlag, hier durch ein Symbolfoto dargestellt, soll der Spieler den Schiedsrichter verletzt haben.

Foto: Ingo Otto

Iserlohn.  Kreisliga-C-Fußballer soll Schiedsrichter attackiert haben.

Lange Zeit war der Fußball-Kreis Iserlohn von Übergriffen auf Schiedsrichter verschont geblieben. Nun gibt es auch hier einen Vorfall. Eigentlich nahm die Partie der Kreisliga C-Ost für den Schiedsrichter, der namentlich nicht genannt werden möchte, einen nicht unüblichen Verlauf. Es gab drei gelb-rote Karten, zwei gegen den späteren 4:1-Sieger Menden Türk II. Verlierer SV Oesbern III kassierte eine Matchstrafe.

Mit dem Abpfiff hätten alle Beteiligten sicher zur Tagesordnung übergehen können. Aber ein mit Gelb-Rot vom Platz gestellter Mendener soll sich Zutritt zur Schiedsrichter-Kabine verschafft und dem Unparteiischen einen Faustschlag versetzt haben. Zeugen wollen diesen Vorfall miterlebt haben. Staffelleiter Levent Icöz (SpVgg. Nachrodt), der den vom Schiedsrichter abgefassten Sonderbericht bereits dem Sportgericht des Fußballkreises übermittelt hat, sperrte den Türk-Übeltäter zunächst auf unbefristete Zeit. „Auch die Stellungnahmen der beiden Vereine sind an dieses Gremium gegangen.“ Mit diesem Fall wird sich der Sportgerichts-Vorsitzende Kai Schmücker allerdings nicht befassen, da sein Verein SV Oesbern an diesem schwebenden Verfahren beteiligt ist. Deshalb wird sich sein Stellvertreter Michael Nitschke (SSV Kalthof) dieser Sache annehmen und möglichst kurzfristig einen Verhandlungstermin anberaumen.

Die Tat wird von offizieller Seite scharf verurteilt

Der Vorsitzende des Fußballkreises, Horst Reimann, ist ebenso geschockt wie sein Kollege Lars Lehmann, der dem Kreisschiedsrichterausschuss vorsteht. Beide erklärten unisono: „Tätlichkeiten gehören nicht auf den Fußballplatz und schon gar nicht gegen Schiedsrichter. Das ist ein besonders schwerer Fall, der muss hart bestraft werden.“

Halil-Ibrahim Küpeli, Vorsitzender von Menden Türk, hat sich so geäußert: „Wir haben den betroffenen Spieler sofort suspendiert. In unserem Verein wollen wir solche Spieler nicht haben.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben