Basketball

Gute Nachricht für Kangaroos: Es gibt einen Absteiger weniger

Ruben Dahmen (re.) ist mit den Kangaroos dem Klassenerhalt einen Schritt näher gekommen – der neuen Abstiegsregelung sei Dank.

Ruben Dahmen (re.) ist mit den Kangaroos dem Klassenerhalt einen Schritt näher gekommen – der neuen Abstiegsregelung sei Dank.

Foto: Max Winkler

Iserlohn.  Neue Regelung für die 2. Liga Pro A und Pro B.

Die 2. Basketball-Bundesliga hat zur Planungssicherheit der Vereine die Abstiegsregelung angepasst. Laut bisheriger Spielordnung wären bei 17 Mannschaften in der ProA drei Vereine in die ProB abgestiegen. Durch die Änderung der Abstiegsregelung in der BBL, aus der nur ein Verein absteigt, hätte das bedeutet, dass in der Saison 2020/21, bei zwei Aufsteigern in die BBL, die Ligastärke der ProA 15 Mannschaften betragen hätte. Deshalb wurde die Abstiegsregelung angepasst, wodurch der Tabellenfünfzehnte frühzeitig Gewissheit über die Ligazugehörigkeit erhalten und die Ligastärke mit 16 Mannschaften gesichert werden soll.

Dadurch gibt es auch eine Anpassung der Abstiegsregelung in der ProB, so dass hier nur noch die beiden Letztplatzierten der jeweiligen Play-down-Runden (Nord und Süd) in die Regionalligen absteigen und der schlechtere Tabellenzehnte sicher in der Liga bleibt. Die Iserlohn Kangaroos sind in der Nordgruppe Tabellenzehnter und müssen diese Position nun in den drei verbleibenden Partien der Hauptrunde und in den Play-downs behaupten. Die Aussichten auf den Klassenerhalt sind damit deutlich gestiegen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben