Sportausschuss

Haushaltplan 2022 einstimmig abgesegnet

| Lesedauer: 2 Minuten
Der Ernst-Loewen-Sportplatz soll mit einer überdachten Tribüne aufgewertet werden.

Der Ernst-Loewen-Sportplatz soll mit einer überdachten Tribüne aufgewertet werden.

Foto: Carmen Ahlers

Hemer.  Hemers Sportausschuss will keinen vorgezogenen Ersatz von Kunststoffgranulat auf Sportplätzen. Linken-Antrag abgelehnt.

In gewohnt zügigem Tempo arbeitete der Sportausschuss der Stadt Hemer die Tagesordnung seiner turnusmäßigen Sitzung ab. Nach gut 35 Minuten konnten der Vorsitzende Walter Klein (CDU) am Montag den öffentlichen Teil schließen, in dem es zunächst um den Haushalt für das Jahr 2022 ging.

Die Sportpauschale wird bei rund 114.635 Euro liegen, darin enthalten sind geplante Investitionen von 101.000 Euro sowie 13.635 Euro für Sportförderung und Bereitstellung von Sportstätten. Eine Baumaßnahme betrifft den Ernst-Loewen-Sportplatz in Deilinghofen, der mit einer Tribüne aufgewertet werden soll. Als städtischer Anteil sind 30.000 Euro vorgesehen. Darüber hinaus sind im nächsten Jahr Unterhaltungsmaßnahmen und Sicherheitsüberprüfungen vorgesehen, wobei für Reparatur bzw. Anschaffung von Sportgeräten in den Turnhallen 26.000 Euro eingeplant sind.

Der größte Posten, nämlich 55.000 Euro, wird auf die Erstellung einer Sportentwicklungsplanung entfallen. Die Ausschussmitglieder stimmten der Vorlage der Verwaltung einstimmig zu.

Nicht so einmütig ging es weiter, denn die Fraktion Die Linke hatte einen Antrag zum Thema Mikroplastik auf den mit Kunststoffgranulat verfüllten Hemeraner Kunstrasenplätzen eingebracht. Der sieht vor, dass die Verwaltung beauftragt wird, die Kosten für eine Umrüstung auf Quarzsand oder Kork zu ermitteln. Ausgenommen ist die erst 2020 renovierte Overhoff-Arena.

Die Verwaltung betonte, dass man sich im Rahmen der geltenden Regeln bewege, und ein Verbot der Nutzung von Plätzen mit Granulatverfüllung ist auch nicht in Sicht. Zudem müsse mit Kosten von 30.000 bis 35.000 Euro pro Anlage gerechnet werden, wenn auf anderes Füllmaterial umgerüstet werden sollte. Weil die Plätze in Deilinghofen und Ihmert 2024 oder 2025 zur Renovierung anstehen, könnte dann ein anderer Belag gewählt werden. Bliebe noch der 2018 erneuerte Platz in Westig. Der Ausschuss lehnte den Antrag bei fünf Ja-und sieben Nein-Stimmen ab.

Zur Kenntnis nahm das Gremium einen Antrag der SPD-Fraktion, mit Vereinen, Schulen und der Stadt ein Konzept zur Steigerung von Schwimmkursen zu entwickeln. Konträr ging es bei der Suche nach einem Termin für die Sportlerehrung zu. Der Stadtsportverband wünscht ein Datum stets im im ersten Quartal eines Jahres, während der Ausschuss (mit elf Ja-Stimmen und drei Enthaltungen) der Linie der Verwaltung folgte, die für Flexibilität bei der Terminfestlegung plädierte und darauf hinwies, dass der Sportausschuss dazu erst nach Inkrafttreten der Haushaltssatzung einen Beschluss fassen könne.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Iserlohn Hemer Letmathe

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben