Handball

Hemers Handballerinnen feiern klar Siege

| Lesedauer: 3 Minuten
Die Handball-A-Jugend des Letmather TV

Die Handball-A-Jugend des Letmather TV

Foto: Jürgen Schmidt

Iserlohn.  Die Handball A-Jugend des Letmather TV verspielt einen komfortablen Fünf-Tore-Vorsprung und muss sich mit einem Punkt begnügen.

In der Jugend-Oberliga mussten sich die LTV-Handballer mit einem Remis begnügen, während die HTV-Mädchen klare Siege einfuhren.


Männliche A-Jugend: Teutonia Riemke - Letmather TV 36:36 (19:24). Nach ausgeglichenem Start (7:7) übernahmen die favorisierten Gäste die Initiative - 10:14 (18.). Über 17:21 (26.) stand ein komfortabler Fünf-Tore-Vorsprung zu Buche. Nach der Pause standen die Letmather aber völlig neben der Spur. Ein Blackout mit 15 Fehlwürfen kostete nicht nur die komfortable Führung. Elf Minuten dauerte der Filmriss bei acht Gegentreffern - 27:24. Auch nach einer Auszeit liefen die Gäste ständig der Musik hinterher. Über 33:30 (52.) blieb das Team von Bernd Heidasch und Oliver Zickert aber im Spiel, und zwei Minuten vor Schluss war beim 35:35 der Ausgleich geschafft. Und zehn Sekunden vor der Sirene traf Haupttorschütze Niebuhr nur die Querlatte. „Wenigstens sind wir nicht mit leeren Händen nach Hause gefahren“, kommentierte das Trainergespann.

LTV: Reising, Kruschewski; Niebuhr (12), Kreinberg (3), Heidasch (10/3), Pfeil (1), Binner, Schiltz, Behme (8), Amelung (1), Blank (1), Brahimi, Azek.

Weibliche A-Jugend: HV Sundern - HTV Hemer 20:39 (7:22). Über 0:5 (6.), 2:9 (12.) und 3:15 (22.) sorgte die Mannschaft von Andreas Hoffmann und Christian Becker schon zur Pause für klare Verhältnisse. Am Ende ging es in dieser einseitigen Partie nur noch um die Höhe des HTV-Erfolges. Im Gefühl des sicheren Sieges schalteten die Gäste in der zweiten Hälfte einen Gang zurück. Über 9:26 (33.) und 15:32 (48.) gab es bis zum Schluss einen offenen Schlagabtausch. „Wir konnten gerade in der zweiten Halbzeit angesichts des großen Vorsprungs munter durchwechseln und einige Spielzüge ausprobieren“, resümierte der HTV-Trainer.

HTV: Budde, Kriehn, Stein (5), Heierhoff (3/1), Dlugos (7), Ihde (5/2), A. Rastoder, Dorstmann (7), Grünebaum (5), Krämer, Schulte (2), Gröne (1), Sironi (3), Krasny (1).

Weibliche B-Jugend: HTV Hemer - RE Schwelm 22:16 (8:10). Noch zur Pause sah es nicht nach dem ersten Saisonsieg aus. Dem Team von Björn Rosier unterliefen viele technische Fehler, auch mangelte es am nötigen Druck gegen die Schwelmer Abwehr. „In der Halbzeitpause gab es eine Ansage. Dann hat sich die Mannschaft erheblich gesteigert und war nach dem Ausgleich nicht mehr zu stoppen“, berichtete der HTV-Trainer. Ein Sonderlob gab es für Amy Dieckmann. Die Torfrau ließ in den letzten 18 Minuten nur zwei Gegentore zu. Nach dem 11:14 (33.) übernahmen die Hemeranerinnen eindeutig das Kommando und ließen sich nicht mehr aus der Erfolgsspur drängen.

HTV: Dieckmann, Gregel, Böhm (3), Lisa Ebel, Scholz (3), S. Rastoder (1), Bücker (8/1), Götter (1), Beato (1), Laura Ebel (5), A. Ebel, Schroth, Luzyna.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Iserlohn Hemer Letmathe

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER