Eishockey

IEC revolutioniert Mitgliedschaft

Engelbert Himrich (li.) ist erstes lebenslanges Mitglied des Iserlohner EC und erhält vom Vorsitzenden Wolfgang Brück die entsprechende Urkunde.

Engelbert Himrich (li.) ist erstes lebenslanges Mitglied des Iserlohner EC und erhält vom Vorsitzenden Wolfgang Brück die entsprechende Urkunde.

Foto: Oliver Bergmann

Hemer.  Für einmalig 1994 Euro können sich Eishockeyfans lebenslang ihrem Verein anschließen.

Rund 2600 Mitglieder hat der Iserlohner EC momentan – und seit Donnerstag eines der besonderen Art. Gesellschafter und Klubsponsor Engelbert Himrich ist der Erste, dessen Mitgliedschaft lebenslang gültig ist. Diese Option steht ab sofort gegen die einmalige Zahlung von 1994 Euro allen Fans zur Verfügung.

Im Eishockeymuseum „Puck“ stellten der IEC-Vorsitzende und geschäftsführende Gesellschafter der Roosters, Wolfgang Brück, sowie Pressesprecher Felix Dötsch das neue Mitgliedschaftsmodell vor, das ihren Angaben zufolge einmalig in der deutschen Eishockeylandschaft ist. „Ich weiß, dass 1994 Euro ein stolzer Betrag ist“, erklärte Brück. „Aber wenn ein 30-Jähriger die lebenslange Mitgliedschaft erwirbt, macht er noch ein gutes Geschäft.“

Identifikation hat höheren Stellenwert als der Profit

Für den Verein gilt das nicht, aber diese Absicht wird auch gar nicht verfolgt. „Es interessiert uns nicht, wenn uns dadurch ein Verlust entsteht. Wir wollen unseren Fans die Möglichkeit bieten, dadurch ihre besondere Verbundenheit zum Verein zu zeigen.“ Damit ist der IEC mutiger als mancher Profi-Fußballverein in der Umgebung. Gespräche mit Fans dieser Klubs haben Brück im vergangenen Jahr auf die Idee gebracht, das Mitgliedschaftsmodell des eigenen Vereins zu revolutionieren. Im laufenden Jubiläumsjahr mit der nunmehr 60 Jahre währenden Eishockey-Tradition im Sauerland und dem 25-jährigen Bestehen des Iserlohner EC wurde das Modell nun aus der Taufe gehoben.

Lebenslange Mitglieder genießen exklusive Vorteile. Sie können Eintrittskarten eine Woche vor dem regulären Vorverkaufsstart erwerben und sie nehmen an einer jährlichen Eventverlosung teil, die nur für diesen Kreis gilt. Als Gewinn winkt beispielsweise die Mitfahrt zu einem Auswärtsspiel – im Mannschaftsbus. Weitere Ideen sind in der Entwicklung. Reichlich Möglichkeiten, ihre Liebe zum Iserlohner Eishockey zum Ausdruck zu bringen, haben lebenslange Mitglieder ebenfalls. Wahlweise bekommen sie einen individuellen Schal oder ein Sondertrikot, das an die Gründungstage des EC Deilinghofen erinnert. Jeder bekommt am Rande eines Roosters-Heimspiels seine Urkunde auf dem Eis überreicht, die Partie wird dann vom VIP-Bereich aus verfolgt und alle lebenslangen Mitglieder werden auf der Internetseite des Vereins vorgestellt. Der personalisierte Mitgliedsausweis wird zudem mit einem besonderen Motiv versehen.

Dass Engelbert Himrich zum ersten lebenslangen Mitglied ernannt wurde, ist kein Zufall. Der heute 72-Jährige ist dem EC Deilinghofen und seinen Nachfolgevereinen seit Anfang der 60er Jahre eng verbunden und hat seitdem viele Abenteuer, große Siege und schmerzhafte Niederlagen miterlebt – häufig direkt vor Ort. Zudem gehörte er zu den treibenden Kräften bei der Realisierung des Eishockeymuseums. „Dankbar und stolz“ sei er, dass man ihm diese Ehre zuteil werden ließ. „Die 1994 Euro zahle ich natürlich auch noch“, beteuerte Himrich.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben