Basketball

Kangaroos wollen Trend gegen ALBA-Talentschuppen bestätigen

Auch auf die lange Garde der Kangaroos um Center Jozo Brkic wird es im wichtigen Heimspiel gegen Bernau ankommen.

Auch auf die lange Garde der Kangaroos um Center Jozo Brkic wird es im wichtigen Heimspiel gegen Bernau ankommen.

Foto: Max Winkler

Komplette Iserlohner erwarten mit dem SSV Lok Bernau eine hohe Hürde.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Iserlohn. Vor einer hochinteressanten Partie stehen die ProB-Basketballer der Iserlohn Kangaroos am heutigen Samstag gegen den Tabellenvierten SSV Lok Bernau. Können die Gastgeber gegen den Talentschuppen des Bundesliga-Spitzenklubs ALBA Berlin ihren Überraschungscoup vom letzten Wochenende in Sandersdorf bestätigen?

Für Kangaroos-Manager Michael Dahmen sind die Brandenburger eines der talentiertesten Teams der Liga. „Da müssen wir gut auf den Ball aufpassen und dürfen den Gegner nicht ins Laufen kommen lassen“, so der sportliche Leiter, der bemüht ist, ausschließlich nach vorne zu schauen. Deshalb lässt ihn auch die zuletzt miserable Bilanz der Waldstädter gegen diesen Gegner kalt. Die letzten drei Begegnungen wurden ausnahmslos verloren. Besonders negativ in der Erinnerung ist das 70:92 an gleicher Stelle vor etwa einem Jahr in der Erinnerung.

Bei den Gästen geht Dahmen davon aus, dass diese komplett antreten, was bislang zumeist in eigener Halle der Fall war. Bis auf Mattisseck, der fest zur ALBA-Rotation gehört, dürften die Doppellizenzler an Bord sein, auch wenn die Berliner keine 24 Stunden später im Pokal-Halbfinale in Bamberg ran müssen. „Da haben sich die Reihen der Verletzten gelichtet, so dass die Youngster sich auf das Farmteam konzentrierten können“, weiß Michael Dahmen. Somit dürften Brenneke, Delow und vor allem der schon in der Europaliga eingesetzte Center Nikic an Bord sein. Das bedeutet Körpergröße und Athletik – eine Mischung, die sich mit großem Engagement und einer starken Teamleistung der Iserlohner kontrollieren lässt.

Dahmen ist vor komplettem Lok-Team nicht bange

Doch bange ist dem Manager gerade vor einem komplett antretenden Gegner, der mit Oppland und Blessig auch auf starke Routiniers setzt, nicht: „Die Erfahrung zeigt, dass wir dann definitiv fokussierter sind. Gegen die guten Team haben wir ja auch zumeist gut ausgesehen. Wichtig ist, dass wir selbst das Tempo bestimmen und den Rebound kontrollieren.“

Zudem können die Gastgeber ebenfalls komplett in diese Partie gehen. Die zuletzt angeschlagenen Moritz Schneider und Jonas Buss sind nach ihren Verletzungen wieder voll belastbar.
Iserlohn Kangaroos - Lok Bernau
Sa., 19.30 Uhr, Matthias-Grothe-Halle
Kangaroos: Frazier, Ziring, Schwarz, J. Dahmen, Teucher, Brkic, Buss, Allen, R. Dahmen, Schneider, Marei.
Letzte Resultate Iserlohn: 89:88 (A) BSW Sixers, 90:96 (H) Schwelm. - Bernau: 65:58 (H) Stahnsdorf, 88:93 (A) BSW Sixers.
Gesamtbilanz gegen Bernau:
7 Spiele, 3 Siege, 4 Niederlagen. - Saison 2018/19: 82:85 n.V. (A), 70:92 (H). - Hinspiel: 66:83.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben