Handball

Keine Probleme gegen schwachen HV Sundern

Mit 30:19 besiegte der LTV den HV Sundern

Mit 30:19 besiegte der LTV den HV Sundern

Foto: Foto: Dennis Echtermann

Letmathe.  Letmather TV gewinnt das zweite Heimspiel, verliert aber nach der Pause den spielerischen Faden.

Der zweite Heimsieg der laufenden Saison fiel der Mannschaft von Jochen Müller nicht allzu schwer, gegen Sundern machte der LTV schon in der ersten Hälfte alles klar. Danach gab es jedoch einen Bruch im Spiel, ohne dass der schwache Neuling daraus Kapital schlagen konnte.


Handball-Bezirksliga: Letmather TV – HV Sundern 30:19 (17:9). Der LTV war hellwach, als Jürgen Risse diese insgesamt einseitige, aber jederzeit faire Partie anpfiff. Der heimische Referee trat auch ohne seinen erkrankten Kollegen souverän auf. Die Hausherren machten gegen die löchrige HV-Abwehr sofort Druck. Schon nach sechs Minuten stand ein 5:1-Vorsprung auf der Anzeigetafel. Über 10:3 (13.) und 15:7 (23.) gab es bis zur Pause keine Zweifel an der Punkteverteilung, und das treue Publikum konnte sich über eine Reihe sehenswerter Treffer freuen, und einige Unterzahltore polierten die gute Bilanz weiter auf.

Zudem packte die Letmather Abwehr mit dem sicheren Moeller an der Spitze kräftig zu, so dass die Gäste nicht einmal auf eine zweistellige Ausbeute kamen. Im zweiten Abschnitt wechselte der LTV im Vorgefühl des sicheren Sieges kräftig durch, verlor aber dabei den spielerischen Faden. Zu einer Reihe technischer Fehler gesellten sich noch Schwächen im Abschluss. Aus meist frei stehender Position wurden allerbeste Chancen verballert. Dass dennoch am Ende beim zweiten Heimsieg erstmals 30 Tore zu Buche standen, war wohl eher der Schwäche des überforderten Abstiegskandidaten zuzuschreiben, der in seiner ersten Auswärtspartie nach fünf Heimspielen in Folge lediglich in Rapude (9/4) einen guten Mann hatte.

Erstmals in der Serie die Grenze von 30 Treffern geknackt

„In der ersten Halbzeit haben wir den Gegner klar beherrscht und den Grundstein für diesen Sieg gelegt. Die Abwehr hat gut gestanden. Positiv ist auch, dass wir erstmals 30 Tore erzielt haben. Nach der Pause haben wir zu viele technische Fehler gemacht. Die Mannschaft hat eine ordentliche Leistung abgerufen“, resümierte Jochen Müller.

Dem LTV-Trainer ist aber auch klar, dass am kommenden Sonntag mit einer ähnlichen Vorstellung wie im zweiten Abschnitt beim verlustpunktfreien Tabellenführer SG Attendorn-Ennest kein Blumentopf zu gewinnen ist.

LTV: Moeller (Mertins); Braun (3), Frank (1), C. Temp (2), Wunderlich (3/2), vom Hofe (4), S. Temp (1), Richter (3), Münzner (6), Budde (3), Sikora, Ilsen (3), Georg (1).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben